Erfolgslauf: Schladming gelingt es auch Nachzügler Hinterberg zu biegen!

FC Schladming
SV Hinterberg

In der Oberliga Nord empfing am Freitag der Tabellensiebte der FC WM-Estriche Schladming in der 9. Runde den Tabellendreizehnten den SV Central Dancing Hinterberg. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Hinterberg mit 2:1 das bessere Ende für sich. Diesmal aber konnte die Burgsteiner-Truppe den Spieß umdrehen und einen deutlichen Heimsieg unter Dach und Fach bringen. Damit bleiben die Schladminger nach drei Startpleiten, auch im sechsten Spiel in Serie unbesiegt. Die Hinterberger fassen im 5. Auswärtsspiel die fünfte Niederlage aus. Der Spielleiter war Agron Ziberi, assistiert wurde er von Daniel Hofer und Akin Er. 250 Zuseher waren in der Area mit von der Partie.

Schladming1 Bildgröße ändern

(Die Richtung stimmt! Schladming ist nach dem Heimerfolg gegen Hinterberg weit vorne in der Tabelle zu finden)

 

Der Außenseiter mit der raschen Führung

Von Beginn an geht es zumeist nur in eine Richtung. SV Central Dancing Hinterberg ist auf dem Platz vorerst die aktivere Mannschaft und übt Druck auf die gegnerische Abwehr aus. Jan Makotschnig verwertet in Minute 7 zum 0:1 und lässt Trainer und Mitspieler jubeln. Was die Brust des Nachzüglers doch entsprechend breit werden lässt. So gelingt es vorerst hervorragend, sich den Angriffen der Schladminger entgegen zu stemmen. Aber nach knapp einer gespielten halben Stunde gelingt es den Hausherren doch auszugleichen. Sebastian Auer kann sich mit dem 1:1-Ausgleich in die Schützenliste eintragen. Nur ein paar Minuten später bringt der selbe Akteur mit einem Elfmeter, seine Farben mit dem 2:1, erstmalig in Führung. Aber die Karner-Schützlinge lassen nicht locker. Man ist nahe dran am Ausgleich, den Aluminium zu verhindern weiß. Mit dem knappen Eintore-Vorsprung geht es in die Halbzeitpause.

Schladming lässt nichts anbrennen

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu fünf Verwarnungen, sind die Gäste dann darum bemüht, doch noch etwas gewinnbringendes zu verbuchen. Das Bemühen kann man den Hinterbergern wahrlich nicht absprechen. Aber einmal mehr agiert man vor des Gegners Tor zu umständlich. Wonach man dann letztlich einmal mehr mit leeren Händen dasteht. Man muss nun danach trachten, den Tabellen-Anschluss nicht komplett zu verlieren. Den Planaistädtern, die sich immer näher an die Tabellenspitze heranpirschen, gelingt es in der 78. Minute, das 3:1 zu markieren. Johannes Felsner ist dabei mit einem Freistoßball erfolgreich. Was auch zugleich die Entscheidung war. In der 87. Minute legt der Platzherr noch einen Treffer drauf. Martin Reiter sorgt für den 4:1-Spielendstand.

 

FC SCHLADMING - SV HINTERBERG 4:1 (2:1)

Torfolge: 0:1 (7. Makotschnig), 1:1 (28. Auer), 2:1 (35. Auer/Elfer), 3:1 (78. Felsner), 4:1 (87. Reiter)

 

Stimme zum Spiel:

Stefan Eckel, Funktionär Schladming:

"Das Ergebnis ist doch etwas zu hoch ausgefallen. Vor allem in der ersten Hälfte haben uns die Hinterberger alles abverlangt. Natürlich wollen wir unseren Erfolgslauf jetzt möglich lange fortführen."

 

Photocredit: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo