Vereinsbetreuer werden

Nichts zu erben: Nachzügler St. Lorenzen steht in Murau auf verlorenen Posten

SVU Murau
SV St. Lorenzen/Kn.

Der SV St. Lorenzen/Kn. blieb gegen den SVU Murau chancenlos und kassierte eine herbe 0:4-Klatsche. Der SVU Murau ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen den St. Lorenzen einen klaren Erfolg. Auf fremdem Platz hatte sich der SVU Murau im Hinspiel einen 2:1-Sieg bei SV St. Lorenzen/Kn. gesichert.

Sperl Murau Purgi

"Man of the match": Murau's Dreifach-Torschütze Florian Sperl.

 

Anfangs halten die Gäste noch mit

Der Tabellenletzte legte sein Spiel von Anfang an sehr defensiv an und versuchte das Glück im Konter. Die Murauer waren spielbestimmend, es dauerte jedoch bis zur 18. Minute, ehe sie erstmals wirklich gefährlich vor das Tor der St. Lorenzner kamen. Maßflanke von Daniel Miedl auf Gottfried Gambs zur Mitte, der knallte den Ball mit einem Volley aus 10 m knapp über die Querlatte. Nach einer halben Stunde wurde Markus Hebenstreit am gegnerischen Sechzehner angespielt, er ging mit Tempo in den Strafraum hinein und seinen guten Schuss konnte Schlussmann Jakob Edler noch in den Corner abwehren. Der daruf folgende Eckstoß wurde gut zur Mitte gebracht und dort war Florian Sperl mit dem Kopf zur Stelle und wuchtete den Ball in die Maschen zum 1:0. Acht Minuten danach eine super Aktion von Fabian Seichter, er überspielte aus der eigenen Hälfte heraus gleich mehrere Gegner und spielte ideal für Dominic Berger auf, dessen Schuss ging ganz knapp am langen Eck vorbei. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte brachten die Gäste den ersten wirklichen Schuss auf's Murauer Tor an, der Ball ging einen Meter am Kreuzeck vorbei und dann war Halbzeit.

Florian Sperl trifft im Dreierpack

Gleich nach Wiederbeginn gab es einen Foulfreistoß für Murau von der Seite, Markus Hebenstreit zirkelte den Ball zur Mitte und da war wiederum Florian Sperl mit dem Kopf zur Stelle und drückte die Kugel ins Netz zum 2:0. Die Matchuhr zeigte auf die 54. Spielminute, da gabe es wiederum Foulfreistoß von der Seite, wieder super ausgeführt und diesmal war Dominic Stock mit dem Kopf da und erzielte das 3:0. Vier Minuten danach krönte das Geburtstagskind Florian Sperl seine gute Leistung mit seinem dritten Treffer zum 4:0. Fehler im Aufbauspiel der Gäste, Florian Sperl gewann den Zweikampf und lief von der Mittellinie weg alleine auf den Gästetorhüter zu und überlupfte ihn gekonnt - ein Supertor! Es dauerte bis zur 77. Minute, da kamen die Gäste mit einem Foulfreistoß erstmals in der 2. Hälfte gefährlich vor das Murauer Tor. Marco Frühstück setzte den Ball aus 20 m auf die Oberkante der Querlatte. Kurz vor dem Schlusspfiff lief Tobias Plattner nach gutem Doppelpass alleine auf das Tor der Gäste. Er überhob den Goalie, der Ball sprang am Boden auf ging von dort auf die Querlatte und sprang wieder ins Feld zurück. Dann war Schluss im Murauer Stadion und der Jubel war groß!

Die Bilanzen sind verbesserungsfähig

Wenige Spiele vor dem Saisonende rangiert SVU Murau im unteren Mittelfeld des Tableaus. 7 Siege, sechs Remis und 10 Niederlagen hat der Gastgeber momentan auf dem Konto.

Mit 81 Gegentreffern ist SV St. Lorenzen/Kn. die schlechteste Defensivmannschaft der Liga. Im Angriff der Gäste herrscht Flaute. Erst 20-mal brachte St. Lorenzen den Ball im gegnerischen Tor unter. Nun musste sich SV St. Lorenzen/Kn. schon 19-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die drei Siege und eine Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Der Negativtrend hält an, mittlerweile kassierte St. Lorenzen die dritte Pleite am Stück.

Während SVU Murau am nächsten Samstag (17:00 Uhr) bei FC Trofaiach gastiert, duelliert sich SV St. Lorenzen/Kn. zeitgleich mit EKRO Tus Krieglach-Fußball.

 

Startformationen:

Murau: Nico Tockner - Andreas Esterl, Dominic Stock (K), Florian Sperl - Simon Mürzl, Dominic Berger, Fabian Seichter, János Máté Oberländer - Daniel Miedl, Markus Hebenstreit, Gottfried Gambs

St. Lorenzen/Kn.: Jacob Edler - Michael Koller, Martin Lerchbacher, Fabian Stocksreiter, Thomas Maier, Marco Früstük - Christian Hirschmugl, DI Alexander Hollmann , BSc (K), Alexander Leitold, Benjamin Vollmann , BA, Florian Winter -

Sportanlage Murau, 250 Zuseher, SR: Wolfgang Pucher

 

Fotocredit: www.RIPU-Sportfotos.at

Textquelle: SVU Murau

© Robert Tafeit

 

Oberliga Nord: SVU Murau – SV St. Lorenzen/Kn, 4:0 (1:0)

  • 59
    Florian Sperl 4:0
  • 54
    Dominic Stock 3:0
  • 48
    Florian Sperl 2:0
  • 31
    Florian Sperl 1:0