Dezimierte St. Michaeler holen Remis gegen St. Peter/Kammersberg

Tus St. Peter/Kbg.
ESV St. Michael

Tus St. Peter/Kbg. und St. Michael teilten sich an diesem Spieltag die Punkte. Das Match endete mit einem 1:1. Der vermeintlich leichte Gegner war St. Michael mitnichten. ESV St. Michael kam gegen St. Peter/Kbg. zu einem achtbaren Remis.

haberl hannes purgi

St. Michael-Coach Hannes Haberl hat Personalsorgen

Starke Anfangsphase der Gastgeber

Nach starken 30 Minuten der Hausherren, in denen sie einige Chancen vorfanden, gingen die Gäste völlig überraschend in Führung. Mit der ersten Möglichkeit versenkte Christoph Bracher die Kugel vor 300 Zuschauern zum 1:0 (34.) im Netz. Zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor der Halbzeit (45.) traf Florian Brunner zum Ausgleich für Tus Raika St. Peter am Kammersberg. Auch in der zweiten Halbzeit gelang es den Gastgebern nicht, aus dem Heimvorteil Kapital zu schlagen. So blieb es auch nach weiteren 45 Minuten beim 1:1-Remis.

Für Tus St. Peter/Kbg. gibt es einiges zu tun. Denn die Bilanz von sieben Punkten aus fünf Heimspielen lässt doch Luft nach oben. Ein Punkt reichte St. Peter/Kbg, um in der Tabelle aufzusteigen. Mit nun 16 Punkten steht Tus Raika St. Peter am Kammersberg auf Platz drei. Mit beeindruckenden 25 Treffern stellt Tus St. Peter/Kbg. den besten Angriff der Oberliga Nord, jedoch kam dieser gegen ESV St. Michael nicht voll zum Zug. Fünf Siege, ein Remis und zwei Niederlagen hat St. Peter/Kbg. derzeit auf dem Konto. Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte Tus Raika St. Peter am Kammersberg seit einiger Zeit nicht mehr. Exakt fünf Spiele ist es her.

St. Michael holte in den letzten fünf Partien nur einen Sieg

Nach acht absolvierten Begegnungen nimmt St. Michael den achten Platz in der Tabelle ein. Die Gäste verbuchten insgesamt zwei Siege, drei Remis und drei Niederlagen. Die letzten Spiele liefen enttäuschend und so gelang ESV St. Michael auch nur ein Sieg in fünf Partien.

Tus St. Peter/Kbg. tritt das nächste Mal am kommenden Freitag bei ESV Knittelfeld an. Kommenden Sonntag (10:30 Uhr) bekommt St. Michael Besuch von FC Stadtwerke Trofaiach. Das große Derby der ewigen Erzrivalen steht an.

 

Stimme zum Spiel:

Martin Hebenstreit, Trainer St. Peter/Kammersberg:

"Die Jungs haben wieder brav gespielt. Leider war die Chancenauswertung nicht so gut wie in den letzten Spielen. Das Spiel ist es auch nur 1:1 ausgegangen."

René Vötsch, Trainer St. Michael:

"Wir sind mit dem Punkt mehr als zufrieden. Unser Kader ist derzeit sehr dezimiert. Wir hoffen, dass unsere Jungs bald wieder fit werden, damit wir in voller Stärke die nächsten Spiele bestreiten können."

 

Oberliga Nord: Tus Raika St. Peter am Kammersberg – ESV St. Michael, 1:1 (1:1)

  • 45
    Florian Brunner 1:1
  • 34
    Christoph Bracher 0:1

 

Aufstellungen:

St. Peter/Kbg.

St. Peter/Kbg.: Stefan Kobald, Patrick Stolz, Markus Schnedl (K), Johannes Schnedl, Sandro Jost, Dominik Wassermann, Christopher Brugger, Harald Feichtner, Florian Brunner, Patrick Leitner, Daniel Berger

Ersatzspieler: Manuel Plank, Stefan Sigl, Simon Karner, Johannes Stocker, Mika Brunner, Nicolas Stocker

Trainer: Martin Hebenstreit

ESV St. Michael

ESV St. Michael: Lukas Neureiter - Markus Waldsam, Jan Schatzl, Daniel Schatzl, Lukas Karner (K) - Michael Stadlober, Sascha Troger, Fabian Heilinger, Tobias Bracher, Christoph Bracher - Jonas Gwandner

Ersatzspieler: Adrian Rabl, Kevin Karner, Christian König, Hannes Haberl

Trainer: Hannes Haberl

 

by René Dretnik

Foto: RIPU