Junge Falken schlagen zu - Thörl muss dran glauben

KSV Amateure
SV Thörl

Kapfenberger SV Amateure trug einen knappen 1:0-Erfolg gegen SV AquaFux Thörl davon. SV Thörl war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung.

SymbolNEU

Ehe der Schiedsrichter die Protagonisten zur Pause bat, traf Adrian Marinovic zum 1:0 zugunsten von KSV Amateure (40.). Als der Schlusspfiff ertönte, war es genau ein Tor, das den Unterschied zwischen den Teams ausmachte – es war bereits in der ersten Hälfte erzielt worden.

Auf die Stabilität der eigenen Hintermannschaft konnte sich die Heimmannschaft beim Sieg gegen SV AquaFux Thörl verlassen, und auch tabellarisch sieht es für Kapfenberger SV Amateure weiter verheißungsvoll aus. Die Saison von KSV Amateure verläuft weiterhin positiv, was die Gesamtbilanz von fünf Siegen, einem Remis und nur zwei Niederlagen klar belegt. Kapfenberger SV Amateure befindet sich auf Kurs und holte in den vergangenen fünf Spielen zehn Punkte.

SV Thörl muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Der Gast holte auswärts bisher nur vier Zähler. Nach acht absolvierten Begegnungen nimmt SV AquaFux Thörl den 13. Platz in der Tabelle ein. SV Thörl muss man vor allem fehlende Durchschlagskraft im Angriff attestieren: Kein Team der Oberliga Nord markierte weniger Treffer als SV AquaFux Thörl. SV Thörl musste sich nun schon fünfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da SV AquaFux Thörl insgesamt auch nur einen Sieg und zwei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Die Form der letzten fünf Spiele ließ zu wünschen übrig, sodass SV Thörl in dieser Zeit nur einmal gewann.

 

Stimme zum Spiel:

Lukas Knauer, Clubmanager KSV:

„Wir sind sehr froh, dass wir dieses enge Spiel für uns entscheiden konnten und somit den Anschluss an die Tabellenspitze nicht verloren haben.“

 

Oberliga Nord: Kapfenberger SV Amateure – SV AquaFux Thörl, 1:0 (1:0)

  • 40
    Adrian Marinovic 1:0
Kapfenberger SV
Kapfenberger SV: Marvin Wieser (K), Maximilian Jus, Adrian Marinovic, Anel Selimoski, Nico Mikulic, Lukas Thonhofer, Luca Hassler, Jan Steinhuber, Stefan Duric, Ermin Abazi, Karlo Lalic

Ersatzspieler: Maximilian Hofer, Jakob Jakic, Faris Kavaz, Nick Hofmann, David Oberbauer, Adin Omic

Trainer: Denys Borsuk
SV AquaFux THÖRL
SV AquaFux THÖRL: Nicola Pichelbauer (K) - Dominik Rodler, Marvin Kernbichler, Liam Kaltenegger, Kevin Schreiner - Fabio Untergrabner, Simon David Pernhofer, Julian Stabelhofer, Marcel Ofner - Pascal Baumgartner, Andreas Kriegl

Ersatzspieler: Christoph Wuntara, Philipp Andreitschitsch, Elias Meisenbichler, Marcell Schönbeck, Bilegsaikhan Enkhsaikhan

Trainer: Herbert Ebner