Bittere Pille für Krottendorf! Klare Niederlage in St. Stefan

Am Samstagnachmittag kam es in der 15. Runde der Oberliga Süd-Ost zum Duell zwischen dem TUS St. Stefan im Rosental und dem SV Krottendorf. Es ist ein Duell zweier abstiegsgefährdeter Klubs und dementsprechend war für beide Klubs verlieren verboten. Am Ende behielten die Heimischen die Oberhand. Dominik Ettl und Srdan Pavlov (Doppelpack) sorgten für die Tore. Armin Eiter von Krottendorf sah die Gelb-Rote Karte. Damit wurde Krottendorf nach dem Überraschungserfolg über Pischelsdorf unsanft auf den Boden der Realität zurückgeholt. 

Verhaltener Start

Die Partie beginnt verhalten. Das Publikum sieht alles andere als einen Kracher, doch wer kann es den beiden Teams verdenken, geht es doch um wichtige Punkte im Abstiegskampf. Aus dem Nichts steht es in der 26. Minute dann aber 1:0 für die Heimischen. Dominik Ettl nutzt eine Unkonzentriertheit in der Krottendorfer Hintermannschaft und macht das Tor. Die Gäste hätten allerdings wenige Augenblicke darauf ausgleichen können, doch Kevin Stix vergibt aus aussichtsreicher Position. In der 37. Minute so etwas wie eine kleine Vorentscheidung. Es gibt Elfmeter nach einer Unsportlichkeit von Armin Eiter. Srdan Pavlov tritt an und verwandelt. Mit dem 2:0 geht es dann auch in die Pause. 

Entscheidung

Im zweiten Durchgang geben die Krottendorfer dann mehr Gas, doch irgendwie will das Werkl heute nicht rund laufen. Außerdem steht St. Stefan hinten sehr gut und lässt wenig zu. Die Krottendorfer werden in Folge immer risikofreudiger, was Räume für St. Stefan eröffnet. In der 80. Minute die endgültige Entscheidung: Armin Eiter sieht Gelb-Rot. Damit ist Krottendorf ein Mann weniger. Zwei Minuten darauf stellen die St. Stefan per Freistoß von Pavlov auf 3:0. Das ist dann auch der Endstand. 

Mario Hochegger (Co-Trainer Krottendorf): "Das war heute leider einfach zu wenig von uns. Das muss man akzeptieren und nächste Woche wieder Vollgas geben. Allerdings fällt das Ergebnis viel zu deutlich aus."