Ohne zu glänzen startet Seiersberg mit 3:0 in die Saison

seiersberg scZu einem interessanten Derby kam es im Spiel zwischen der Union LUV Graz und dem SC shoppingcity Seiersberg, haben doch drei Seiersberger vor einiger Zeit noch für die LUV gearbeitet. Nach einer durchwachsenen ersten Spielhälfte gewannen die Gäste sicher und verdient mit 0:3.

Seiersberg´s Trainer Mario Freidl, der ebenso wie die Spieler Christian Ranftl und Andre Painer bei LUV Graz tätig waren, hätte sich einen anderen Auftaktgegner gewünscht, denn „ein Derby zum Auftakt ist eigentlich nie gut." Die Gäste hatten eine schlechte, durchwachsene Vorbereitung, verloren auch das Steirer-Cup Spiel gegen 1. Klasse Verein ASKÖ Murfeld. Deshalb erwartete sich Trainer Freidl eine Wiedergutmachung. Deshalb ging Seiersberg sehr motiviert in dieses Spiel, allerdings neutralisierten sich beide Mannschaft. Es gab viel Krampf und keinen Spielfluss. Nach rund einer Viertelstunde hatte Marcel Holzer die Führung für Seiersberg am Fuss, schoss aber knapp am Tor vorbei. LUV scheiterte mit einem herrlichen Kopfball an Tormann Dominik Rucker, der exzellent abgewehrt wurde. Bei Seiersberg war Christian Ranftl der auffälligste Spieler, der vom Gegner nicht in Griff zu bekommen war. Einziges Manko: die vielen Chance, die er sich erarbeitete, konnten nicht verwertet werden. Mit dem 0:0 schickte Schiedsrichter Leber beide Mannschaften in die Pause.

Mit mehr Tempo und Offensive zum 3:0 Auswärtssieg

Diese Pause nutzte Trainer Freidl, forderte von seiner Mannschaft eine offensivere Spielweise und ein höheres Tempo. Dieser Aufforderung Seiersberg umgehend nach und ging sofort nach Seitenwechsel in Führung: Christian Ranftl setzte sich mit einer tollen Einzelaktion gegen zwei Gegenspieler durch und schoss zum 0:1 ein (47.). Das Führungstor wirkte wie ein Befreiungsschlag. Die Gäste beherrschten das Spiel und den Gegner. LUV schien durch das Gegentor geknickt und konnte keine Offensivakzente setzen. Obwohl Seiersberg kla überlegen war, dauerte es lange, ehe sie den Sack zumachten: In der 82. Spielminute entschied Ranftl das Spiel endgültig: das 2:0 war eine Kopie des ersten Treffers. Erst danach hatte LUB die einzig hochkarätige Torchance in der zweiten Spielhälfte, die aber vergeben wurde. In der Schlussminute erhöhte Dominik Borac auf 0:3: nach einer schönen Kombination über 2-3 überspielte Borac seinen Gegenspieler und stellte den Endstand her.

Spieler und Fans des SC Shoppingcity Seiersberg waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Trainer Mario Freidl allerdings nicht: „Mit dem Ergebnis bin ich schon sehr zufrieden, allerdings war das spielerische noch nicht das Gelbe vom Ei!" Freidl möchte seine Mannschaft in dieser Saison stabilisieren. Spielerisch soll sich seine Truppe weiterentwickeln, um mit schnellen und schönen Fußball wieder mehr Zuseher auf die Heimanlage zu bringen.

Mario Freidl, Trainer SC Shoppingcity Seiersberg: „ Aufgrund der Leistung in der 2. Spielhälfte war der Sieg verdient. Allerdings muss sich die Mannschaft im spielerischen Bereich verbessern. Das Team hat Luft nach Oben, das erwarte ich mir in den nächsten Spiel."

Jetzt Fan werden von unterhaus.at Steiermark

von Gerald Posch

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?