Die Goalgetter der Liga: Roman Schnitzer - Rein

altWenn sie ihren Auftrag am Feld erfüllen, stehen die Massen Kopf! Dieser besondere Moment, in welchem das Stadion erbebt, tausende Fans parallel einen Freudenschrei ins Rund brüllen, ist zumeist ihnen vorbehalten - den Goalgettern. Tor ist gleich Tor! Oder doch nicht? In unserer neuen unterhaus.at-Serie "Die Goalgetter der Liga" beleuchten wir die besten Torschützen der Hinrunde ganz genau und erstellen ein Abschlussranking. Macht er seine Tore nur gegen die Schießbuden der Liga oder auch gegen die Großen? Überrumpelt er die Gegner schon in den Anfangsminuten oder wird sein Killerinstinkt erst in der Schlussphase geweckt? Und - Wie wichtig sind seine Tore? Ausgleichs- oder Führungstreffer oder nur Ergebniskosmetik? Im dritten Teil unserer neuen Rubrik lesen Sie über Reins Stürmer Roman Schnitzer.

Statistik Roman Schnitzer:

Roman Schnitzer
Tore 9
Minuten pro Tor 106,2
1. Herbstsaisonhälfte (Runde 1 - 6) 4 (45%)
2. Herbstsaisonhälfte (Runde 7- 13) 5 (55%)
1. Halbzeit 5 (55%)
2. Halbzeit 4 (45%)
01. - 30. Minute 3 (33,33%)
31. - 60. Minute 2 (22,33%)
61. - 90. Minute 4 (44,33%)
Elfmetertore 1 (11%)
Heimtore 3 (33,33%)
Auswärtstore 6 (66,66%)
Keine Tore (11 Spiele) 4 (36%)
Führungstore 2 (22,33%)
Ausgleichstore 0 (0%)
Siegestore 0 (0%)
Tore gegen Nachzügler (Platz 10 - 14) 8 (88,33%)
Tore gegen Mittelständler (Platz 5 - 9) 0 (0%)
Tore gegen Spitzenteams ( Platz 1 - 4) 1 (11,66%)

Formkurve zeigt nach oben

Ganz leicht nach oben zeigt die Formkurve von Reins Roman Schnitzer. Der Akteur des Unterligisten schoss in den ersten sechs Runden vier Tore, traf im zweiten Abschnitt der Hinrunde aber fünf Mal. Vielleicht kann er seine Form konservieren. Wir werden das verfolgen.

Nachzügler aufgepasst!

Das ist schon mehr als ein Hang zu Klubs aus dem Tabellenkeller! Schnitzer traf gegen die Nachzügler ganze acht Mal und steuerte gegen LUV Graz II in der siebenten Runde sogar ein Viererpack bei. Nicht klappen wollte es hingegen gegen Mittelständler. Daran und auch an seiner Performance gegen die Top-Klubs der Liga muss er noch arbeiten. Interessant ist, dass Schnitzer auswärts doch deutlich lieber traf als vor eigenem Publikum. Sechs Tore in der Fremde stehen drei Treffern zu Hause gegenüber.

von Martin Mandl