Blick nach vorne: Kumberg hat so einiges auf der Agenda stehen

Der SVU well welt Kumberg, eine Marktgemeinde mit 3.840 Einwohnern im Nordosten von Graz, war an sich immer schon ein Verein, der die Unterliga Mitte, als seine "Wohlfühloase" bezeichnet. Denn nach dem erstmaligen Oberliga-Auftritt im Spieljahr 97/98, schafft man es, sich ganze 17 Saisonen infolge, sich dort zu behaupten. Mit dem Aufstieg haben die Kumberger dabei nichts am Hut. Aber es gelingt, sich in der Liga zu etablieren, ein Platz im gesicherten Tabellen-Mittelfeld steht praktisch auf der Tagesordnung. Im Juni 2016 steht dann jedoch ein Tapetenwechsel an bzw. geht es runter in die Gebietsliga Mitte. Aber man gibt eindringlich zu verstehen, dass man gekommen ist, um sich rasch wieder zu verabschieden. Insgesamt verbringt man drei Saisonen in der GLM. In der Spielzeit 18/19 bewerkstelligt Kumberg, über die "Hintertür-Relegation", man kann sich knapp gegen Liebenau durchsetzen, den Wiederaufstieg in die ULM. Dort kann man sich, in den zwei "Coronajahren", durchaus formatfüllend ins Bild stellen. Entscheidend wird aber sein, wie es schnell gelingt, im anstehenden Spieljahr 21/22, zur nötigen Balance zu finden.

 

SVU KUMBERG:

Tabellenplatz: 7. Unterliga Mitte

Heimtabelle: 8.

Auswärtstabelle: 8.

längste Serie ohne Sieg: 4 Spiele

höchster Sieg: 2:0 in Thal (7. Runde)

längste Serie ohne Niederlage: 2 Spiele

höchste Niederlage: 1:5 bei den GAK Amateuren (5. Runde)

geschossene Tore/Heim: 2,0

bekommene Tore/Heim: 1,7

geschossene Tore/Auswärts: 1,5

bekommene Tore/Auswärts: 2,1

erfolgreichster Torschütze: Fisnik Shyti (7)

Spiele zu Null: 1

Fairplaybewerb: 9.

Kumberg

(Die Leistungskurve des SVU Kumberg in den letzten zwei Jahren ist durchaus im Steigen begriffen)

 

SVU KUMBERG:

- Herbst-Restprogramm -

Montag, der 17. Mai war soweit die "Deathline", die der steirische Fußballverband dem Amateur-Fußball bezüglich Kontakt-Mannschafts-Training gestellt hat. Geworden ist es, wie Regierung verlautbart hat, mit allen Maßnahmen, Mittwoch, der 19. Mai. Demnach darf doch damit gerechnet werden, dass es im Juni zu den noch ausständigen Punktspielen im Unterhaus kommt. Für den Tabellen-Siebten Kumberg sind das aber nur mehr "Aufbauspiele auf besserem Niveau". Die Gegner der Truppe von Trainer Wolfgang Hopfer dabei sind: Werndorf (H), Kainbach-Hönigtal (A) und Hausmannstätten (H). 

 

Photocredit: SVU Kumberg

by: Ligaportal/Roo

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?