Vereinsbetreuer werden

Glashüttner-Doppelpack: Kainbach/Hönigtal mit dem Dreier gegen Eggersdorf

USV Kainbach/H.
USV Eggersdorf

Nichts zu holen gab es für USV Eggersdorf bei USV Kainbach/H. Die Gastgeber erfreuten ihre Fans mit einem 2:0. Wem die Favoritenrolle bei diesem Match zusteht, war vorab klar. Kainbach/H. enttäuschte die Erwartungen nicht. Das Hinspiel hatte ohne einen Sieger auskommen müssen. Die Mannschaften waren mit einem 1:1-Unentschieden auseinandergegangen.

Das Spiel läuft auf Augenhöhe ab

Bereits in der 11. Minute gelingt es dem Favoriten in Führung zu gehen. Christoph Glashüttner kann sich mit dem 1:0 in die Schützenliste eintragen. Aber dem Nachzügler gelingt es in weiterer Folge sich teuer zu verkaufen. Florian Derler lässt die große Ausgleichschance in der 25. Minute ungenützt. Aber auch der Gastgeber taucht das eine oder andere Mal gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Es geht aber mit dem 1:0 in die Halbzeitpause.

Zweimal zückt der Schiri den roten Karton

An der Spielcharakteristik sollte sich im zweiten Durchgang nichts Gravierendes ändern. Kainbach/Hönigtal bleibt das spielbestimmende Team. Aber den Eggersdorf gelingt es immer wieder Nadelstiche zu setzen. Dann kommt es zu zwei Platzverweisen. Zuerst wird in der 68. Minute Christian Lieb von den Hausherren mit Gelb/Rot frühzeitig duschen geschickt. Nur vier Minuten später folgt ihm Dino Dragcevic von den Gästen mit Glattrot. Gekickt wurde auch noch, Glashüttner trifft in der 80 Minute zum 2:0 in die Maschen - zugleich dann auch der Spielendstand.

Das Konto von USV Kainbach/H. zählt mittlerweile 41 Punkte. Damit steht Kainbach/H. auf einem starken dritten Platz. Die Defensive von USV Kainbach-Hönigtal (13 Gegentreffer) gehört zum Besten, was die Unterliga Mitte zu bieten hat. Die bisherige Spielzeit von USV Kainbach/H. ist weiter von Erfolg gekrönt. Kainbach/H. verbuchte insgesamt 13 Siege und zwei Remis und musste erst zwei Niederlagen hinnehmen.

USV Taucher-Erdbau Eggersdorf rangiert vor den Abstiegsplätzen im unteren Mittelfeld. Im Angriff des Gasts herrscht Flaute. Erst 16-mal brachte USV Eggersdorf den Ball im gegnerischen Tor unter. Eggersdorf kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, deren Zahl sich mittlerweile auf 13 summiert. Ansonsten stehen noch ein Sieg und drei Unentschieden in der Bilanz.

Zuletzt war bei USV Taucher-Erdbau Eggersdorf der Wurm drin. In den letzten acht Spielen wurde nicht ein Sieg eingetütet. Seit fünf Begegnungen hat USV Kainbach-Hönigtal das Feld nicht mehr als geschlagene Mannschaft verlassen.

Nächster Prüfstein für USV Kainbach/H. ist auf gegnerischer Anlage die Zweitvertretung von SC Kalsdorf (Samstag, 16:00 Uhr). Tags zuvor misst sich USV Eggersdorf mit SV AQUAFUX Deutschfeistritz (19:00 Uhr).

 

Stimme zum Spiel:

Stefan Leitgeb, Sektionsleiter, Kainbach-Hönigtal:

"Gegen einen giftig agierenden Gegner sind uns doch einige Fehler passiert. Letztendlich sind wir dann sehr froh darüber, dass das noch geklappt hat mit den drei Derbypunkten."

 

Startformationen:

Kainbach-Hönigtal: Lorenz Feldbaumer - Gernot Oberwinkler, Leo Hamminger, Andreas Kalcher, Stefan Wenter - Tristan Till, Marvin Kienzl, Markus Birnstingl - Christian Lieb, Christoph Glashüttner (K), Benjamin Schweighofer

Eggersdorf: Manuel Robert Zottler - Georg Rossmann, Mile Micic, Florian Derler, David Kleinhappl (K) - Nejc Oblonsek, Marcel Pascal Wieltschnig, Leo Paulitsch, Alexander Horina - Hannes Stockklauser, Dino Dragcevic

Sportanlage Kainbach bei Graz, 200 Zuseher, SR: Gottfried Greistorfer

 

Robert Tafeit

 

Unterliga Mitte: USV Kainbach-Hönigtal – USV Taucher-Erdbau Eggersdorf, 2:0 (1:0)

  • 80
    Christoph Glashuettner 2:0
  • 11
    Christoph Glashuettner 1:0

 

 


Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Transfers Steiermark

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter