St. Lambrecht: Trainer Alois Valtan tritt zurück

alt15 Jahre lang durchgehend war Alois Valtan Trainer verschiedenster Vereine. Zeltweg, Leoben II und Rottenmann um nur einige zu nennen. Nun zieht er völlig überraschend beim WSV St. Lambrecht einen Schlussstrich und tritt als Coach des Unterligisten zurück. Es gäbe mehrere Gründe für seinen Rücktritt. Wir wollten es genauer wissen und sprachen mit ihm über seine Bewegründe.

"Es fehlt einfach an Perspektiven", so Valtans klare Worte. "Ich habe hier wirklich eine sehr schöne und auch erfolgreiche Zeit erlebt, doch in der abgelaufenen Herbstsaison sind einfach einige Dinge passiert, die mir sagen, dass ich es lassen soll." Die St. Lambrechter überwintern als Tabellenvorletzter der Unterliga Nord B mit drei Punkten Vorsprung auf Schlusslicht Pöls.

Zwei Leistungsträger fallen aus

Ein Grund sei sicherlich die überdurchschnittlich lange Sperre von Stürmer Denis Talic, der für eine Tätlichkeit gegen den Schiedsrichter zwölf Spiele Sperre ausfasste. Zudem trat laut Valtan nach dem letzten Spiel der Herbstsaison auch noch Torwart Patrick Steiger zurück.

"Die Mannschaft ist eigentlich gut in die Saison gestartet. Nur leider ist es kontinuierlich schlechter geworden. Dass es in dieser Region natürlich nicht einfach ist, gute Spieler zu bekommen, ist aber auch klar." Auch die finanziellen Möglichkeiten seien beschränkt. "Der Gedanke an einen Rücktritt war schon länger da. Ich befürchte, dass ich den Abstiegsstrudel nicht aufhalten kann. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass der Klub im Winter jetzt viel Geld investieren kann. Ich wünsche der Mannschaft aber trotzdem von Herzen alles Gute für die Frühjahrssaison."

Einvernehmliche Trennung

Aus diesen Gründen habe man sich nun einvernehmlich getrennt. "Ich glaube, dass es für beide Seiten die beste Lösung ist", sagt Valtan, der allerdings nicht ausschließt, schon im Frühjahr wieder bei anderem Klub zu arbeiten. "Wenn man so lange im Geschäft ist, dann kann man nicht anders. Der Fußball ist ja auch mein Steckenpferd."

von Redaktion