Ausrufezeichen gesetzt! St. Peter/Freienstein ballert Rapid Kapfenberg vom Platz!

Am 2. Spieltag traf in der Unterliga Nord B der SC Zink Laimer St. Peter/Freienstein auf den ASC Rapid Kapfenberg. Geht es nach den Prognosen einiger Experten, sind das zwei potenzielle Titelkandidaten, die da um Punkte fighten. Mit einem so klaren Ergebnis war nicht wirklich zu rechnen. Ballerten die Rapidler doch zuletzt die Kraubather gleich mit 10:1 vom Platz. Aber auch St. Peter/Freienstein konnte am heißen Oberwölzer Boden mit 4:1 siegreich bleiben. Der Spielleiter war Enes Poric - 60 Zuseher waren mit von der Partie.

 

Die Hausherren legen die Basis zum Erfolg

Vom Start weg entwickelt sich eine von beiden Seiten flott geführte Begegnung. Die Kubesch-Truppe ist es, die zur ersten Tormöglichkeit gelangt, diese aber ungenützt lässt. Woraufhin dann der Gastgeber mehr und mehr das Zepter in die Hand nimmt. In der 18. Minute ist es der "Knipser vom Dienst" Ardian Berisha, der für das 1:0 Sorge trägt. Im Gegensatz zum ersten Spieltag, da konnten die Rapidler einen Rückstand umdrehen, kommt es diesmal dazu, dass es dem Gegner gelingt nachzusetzen. Rene Preidler (27.) und Philipp Kain (30.) sind es, die einen komfortablen 3:0-Halbzeitstand herausschießen. Danach schickt der Unparteiische die beiden Mannschaften zum Durchschnaufen in die Kabinen.

DejanStankovic2St.Peter Bildgröße ändern

Trainer Dejan Stankovic schwimmt mit St. Peter/Freienstein weiter auf der Erfolgswelle.

 

Für die Rapidler gibt es nichts zu holen

Im zweiten Durchgang sind die jungen Kapfenberger bemüht dem Spiel doch noch eine Wende zu verleihen. Gegen die kompakt agierenden Stankovic-Schützlinge ist aber kein Kraut gewachsen. Vor allem den körperlichen Vorteil können die Heimischen immer wieder erfolgreich in die Waagschale werfen. Demzufolge werden den Rapidlern diesmal etwas die Grenzen aufgezeigt. Mal sehen wie es gelingt diese Niederlage wegzustecken. Auch für den Schlusspunkt sorgt dann St. Peter/Freienstein. In der 82. Minute gelingt es in der Person von Alexander Frewein den 4:0-Spielendstand herzustellen. In der nächsten Runde gastiert St. Peter/Fr. in Pöls - Rapid Kapfenberg besitzt gegen Zeltweg das Heimrecht.

 

SC ST. PETER/FREIENSTEIN - ASC RAPID KAPFENBERG 4:0 (3:0)

Torfolge: 1:0 (18. Berisha), 2:0 (27. Preidler), 3:0 (30. Kain), 4:0 (82. Frewein)

 

Stimme zum Spiel:

Dejan Stankovic, Trainer St. Peter/Fr.:

"Unsere Mannschaft war praktisch in allen Belangen überlegen. Bei mehr Nachdruck wäre auch noch der eine Treffer mehr möglich gewesen. Mal sehen wohin uns die Reise diesmal führen wird. Erfreulich ist, dass sich der Kader nun mehr und mehr vervollständigt."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Robert Tafeit

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten