Punktemaximum: St. Peter/Kbg. hat phänomenale Rückrunde im Visier!

Nach dem Aufstieg im Sommer 2007 in die Oberliga Nord, heißt es für den TUS Raika St. Peter/Kbg. aus selbiger Liga, nach drei Jahren wieder Abschied zu nehmen. Seit diesem Zeitpunkt zählt man zum festen Bestandteil in der Unterliga Nord B. Was gleichbedeutend damit ist, dass man dort aktuell bereits die 10. Spielsaison infolge mit von der Partie ist. Wie der Platzierungsschnitt von 7,7 vermuten lässt, war in diesem Zeitraum doch eine hohe Schwankungsbreite gegeben. Nachdem man in den ersten Jahren durchwegs im unteren Tabellenbereich antreffbar war, ist es zuletzt gelungen, sich wesentlich formatfüllender ins Bild zu stellen. Nach einem 4. und einem 3. Platz rangiert die Truppe des Trainerduos Heinz Kern/Martin Hebenstreit nach der Herbstrunde aktuell am vorzeigbaren 2. Tabellenrang. Wer die heimstarken Kammersberger (5 Siege, 2 Remis) kennt, der weiß, dass man sich damit noch zufrieden gibt bzw. dass man im Frühjahr die Fühler danach ausgestreckt hat, sich eben um diese eine Position noch zu verbessern. Angesichts der doch engen Punkteabstände, 6 Teams befinden sich innerhalb von nur 7 Punkten, darf man sich im Frühjahr auf einen megaspannenden Titelkampf einstellen.

 

MednitzerKlausKbg Bildgröße ändern

Beim TUS St. Peter/Kbg. ist nach der Hinrunde Klaus Mednitzer, mit 6 Toren der erfolgreichste Knipser.

 

DATEN & FAKTEN 

Vereinsname: TUS St. Peter/Kbg.

Tabellenplatz: 2. Unterliga Nord B

Heimtabelle: 1.

Auswärtstabelle: 6.

längste Serie ohne Sieg: 2 Spiele

höchster Sieg: 5:0 bei Bruck/Mur II (13. Runde)

längste Serie ohne Niederlage: 6 Spiele

höchste Niederlagen: 0:1 in Oberwölz (4. Runde), 0:1 bei Rapid Kapfenberg (11. Runde)

geschossene Tore/Heim: 2,5

bekommene Tore/Heim: 1,1

geschossene Tore/Auswärts: 2,1

bekommene Tore/Auswärts: 0,6

Spiele zu Null: 4

Fairplaybewerb: 1.

erhaltene Karten: 1 rote Karte/16 gelbe Karten

erfolgreichster Torschütze: Klaus Mednitzer (6 Treffer)

 

Trainer Heinz Kern steht Rede und Antwort:

Wie zufriedenstellend ist der Herbstdurchgang verlaufen?

"Christopher Brugger und Daniel Fritz, die es auf starke 27 Treffer gebracht haben, stehen dem Verein seit Sommer nicht mehr zur Verfügung. Demzufolge ist es der Mannschaft sehr hoch anzurechnen, eine solche Performance abgelegt zu haben. So konnte man der ambitionierten Vorgabe, sich vorne in der Tabelle einzubauen, beeindruckend Folge leisten."

Wo gilt es nun in der Rückrunde den Hebel verstärkt anzusetzen?

"Es gilt in Summe betrachtet noch abgebrühter und flexibler aufzutreten. Vor allem was die Lokalderbys anbelangt ist noch einiges an Luft nach oben gegeben."

Sind Kaderveränderungen geplant bzw. wann startet die Aufbauzeit?

"An der Konstellation wird sich aller Voraussicht nach nichts ändern. Seit dem 24. Jänner steht die Truppe im Training. Am Programm steht auch ein dreitägiges Teambuilding-Lager in Bad Radkersburg."

Welche Mannschaften werden sich letztlich den Meistertitel ausmachen?

"Herbstmeister Rapid Kapfenberg verfügt über die besten Karten im Aufstiegspoker. Dahinter gibt es mit uns einige Teams, die auf  einen Umfaller des Leaders lauern."

Wie sieht das deklarierte Saisonziel aus?

"Grundsätzlich gibt es in den 13 Spielen 39 Punkte zu vergeben. Demnach gehen wir auch mit der Einstellung, 39 Zähler gutschreiben zu können, in die Frühjahrsrunde."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo