Unbezwingbar! Neumarkter "Betonabwehr" verteilt Saures an die Zeltweger!

TSV Neumarkt
FC Zeltweg

Am Samstag traf der TSV Raiffeisen Neumarkt in der Unterliga Nord B auf den FC Zeltweg. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen. Die Zuschauer durften sich auf interessante 90 Minuten freuen. Aus diesem ehrgeizigen Vorhaben wurde aber nichts. Weil es der Tabellenführer einmal mehr hervorragend verstand, sich formatfüllend ins Bild zu stellen. So blieben die Langmaier-Schützlinge auch im 10. Spiel unbesiegt. Ebenso stark: In den bisherigen sechs Heimspielen musste man kein einziges Gegentor hinnehmen. Für die Preiss-Truppe hingegen sieht die Sache nicht ganz so rosig aus. 9 Spiele - 8 Punkte und das bei 17:26-Toren: Das entspricht wahrlich nicht den Ansprüchen der Zeltweger. Der Spielleiter war Thomas Fluch - 100 Zuseher waren in der Sportarena mit von der Partie.

NicoFritzZW

(Defender Nico Fritz zählte im verkürzten Herbst-Durchgang zu den herausragenden Zeltweger Spielern)

 

Zeltweg verkauft sich teuer

Zu Beginn der Partie gelingt es den Gästen, dem Tabellenführer hervorragend die Stirn zu bieten. Man weiß Bescheid um die Stärken der Neumarkter und ist darum bemüht, die taktischen Vorgaben am Grasgrün umzusetzen. Der Plan sollte in der ersten halben Stunde voll aufgehen. Mehr noch, mit etwas Präzision im Abschluss, hätte sogar die Führung herausspringen können. Aber Blaz Dolinar und Manuel Tafeit können die Heim-Torsperre des Favoriten nicht brechen. Abgebrühter ist da das Auftreten der Hausherren. Denn in der 28. Minute versteht es Daniel Meier eine Unsicherheit in der FCZ-Defensive mit dem 1:0-Führungstor zu nützen. Sind die Neumarkter einmal voran, wird es es für den Gegner, aufgrund deren Defensivstärke, doppelt schwer. Mit dem knappen Eintore-Vorsprung geht es dann in die Halbzeitpause. 

Neumarkt macht jetzt reinen Tisch

Im zweiten Durchgang kommt es dann faustdick für die Zeltweger. "Schuld" dran ist das rasche 2:0 in der 48. Minute. Denn nach diesem zweiten Tor von Daniel Meier, verlieren die Gäste völlig die Balance. Plötzlich klappt das nicht mehr mit den Zuweisungen bzw. ist das Gegenüber zumeist einen Schritt voraus. Was dann zur Folge hat, dass es noch zu weiteren Körndl kommt. In der 56. Minute steht es durch Marcel Höritzer 3:0: Auch diesem Tor geht ein Abspielfehler der Zeltweger voraus. In der Offensive sind die Gäste längst nicht mehr vertreten, der TSV hat alles unter bester Kontrolle. Der Titelaspirant kann sich dann für seine unentwegten Bemühungen, mit noch zwei Erfolgserlebnissen belohnen. Rene Stummer (68.) und Raphael Gruber (79.) schließen, diesmal sehenswert herausgespielt, erfolgreich ab - deutlicher Spielendstand: 5:0.

 

TSV NEUMARKT - FC ZELTWEG 5:0 (1:0)

Torfolge: 1:0 (28. Meier), 2:0 (48. Meier), 3:0 (56. M. Höritzer), 4:0 (68. Stummer), 5:0 (79. Gruber)

 

Stimme zum Spiel:

Alexandra Preiss, Trainerin Zeltweg:

"Einmal mehr haben wir uns das Leben mit individuellen Fehlern selber schwer gemacht. Bei der jungen Truppe gilt es doch noch, bei der einen oder anderen Stellschraube zu drehen. Vor allem in der Defensive fehlt es noch an der nötigen Abgeklärtheit. Wir werden die verlängerte Winterpause dazu nützen, um an uns zu arbeiten bzw. gilt es dann im Frühjahr 2021, wieder eine schlagkräftige Truppe zu stellen."

 

Photocredit: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?