Verpatztes Debut: St. Margarethen versaute dem neuen „alten“ Frannach Coach den Einstand

Der Trainereffekt beim SV C & P Frannach blieb entgegen den Erwartungen der Frannacher aus. St. Margarethen war für die Triller-Truppe nicht zu knacken und holte sich mit dem 3:0 Heimsieg die drei Punkte. Die Elf von Trainer Bernhard Wagner-Schuster bleibt jetzt auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze. 

Der SV St. Margarethen/R. machte es dem SV Frannach von Beginn an schwer. Die Gastgeber agierten vorsichtig aber bestimmt, die Gäste wollten unbedingt ein schnelles Tor machen. Viermal hatten es die Gäste vor den Beinen, Martin Kis und Nicolas Missethan scheiterten beide je zweimal am eigenen Unvermögen bzw. an einer Glanzparade des Gastgebenden Torhüters Stefan Trummer. Die 31. Minute war so ein Moment, der für die Ewigkeit bestimmt ist. Das Tor von Patrick Doppelhofer war eines der sehenswertesten Tore, welches die St. Margarethen Besucher jemals vor Augen hatten und hätte auch von einem Zlatan Ibrahimovic oder Lionel Messi stammen können. Nur einige Meter nach der Mittellinie bewies er Übersicht, sah, dass der gegnerische Schlussmann Marko Ranilovic zu weit vor dem Tor stand, nahm sich ein Herz und überhob den Torhüter zum 1:0. Mit dieser Führung für die Heimischen ging es dann in die Pause. Ab dem Beginn der zweiten Hälfte trat die Heimelf immer bestimmter und sicherer auf, Frannach wirkte leicht verunsichert und Chancen waren Mangelware. Es dauerte aber bis zur 90. Minute, ehe die 250 Besucher das 2:0 sahen. Tadej Lukman verwertete einen Strafstoß eiskalt. Doch dem nicht genug, Schiedsrichter Sead Peckovic nahm es ganz genau und ließ sechs Minuten nachspielen, konnte St. Margarethen in der 94. Minute noch den 3:0 Endstand fixieren. Der zuvor eingewechselte Julian Baumgartner dankte es seinem Trainer mit dem Siegestor. St. Margarethen bleibt weiter an der Spitze dran, Frannach bleibt weiter ein fixer Bestandteil m Kampf um die Abstiegsränge.

MARGARETHEN - FRANNACH 3:0 (1:0)

Torfolge: 1:0 (31. Doppelhofer), 2:0 (90. Lukman (E)), 3:0 (94. Baumgartner)

Stimmen zum Spiel:

René Triller, Trainer Kirchbach: Ich bin froh, dass ich wieder bei meinem Herzensverein arbeiten darf. Es liegt aber noch viel Arbeit vor uns!“

„Aufgrund der Chancen war der Sieg verdient. Wir sind auf einem guten Weg um sich im vorderen Tabellendrittel festzusetzen. Die Mannschaft hat sich rund um die Neuverpflichtungen ständig weiterentwickelt.“

Beste Spieler:

Patrick Doppelhofer (St. Margarethen)

by René Dretnik

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten