Doppelpack: Pavec schießt St. Peter/O. zum Sieg

Tus St. Peter/O.
Tus Paldau

St. Peter/O. errang am Samstag einen 3:1-Sieg über Paldau. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich Tus St. Peter/O. die Nase vorn. Die Hausherren sind nunmehr seit drei Runden unbezwungen.

st.peter jubel paldau

St. Peter ist nunmehr seit drei Runden ungeschlagen

2:0 Vorsprung nach 28 Minuten

Binnen zwei Minuten kamen die Hausherren auf Siegespur. Zuerst brachte Mario Pavec brachte die Gastgeber in der 26. Minute in Front. Nur zwei Minuten später versenkte Unglücksrabe Edin Selimovic den Ball im eigenen Kasten und verbesserte St. Peter/O. den Spielstand auf 2:0 für sich (28.). Bis der Schiedsrichter den ersten Durchlauf beendete, änderte sich am Zählerstand nichts mehr - einmal traf Pavec nur die Latte.

Für das 3:0 von Tus St. Peter/O. sorgte Pavec, der in Minute 71 zur Stelle war. Unfreiwillig frühen Feierabend machte Sandro Bartelt von Tus Raiffeisen Paldau, der in der 78. Minute wegen einer Beleidigung der eigenen Mitspieler mit Rot vom Platz geschickt wurde. Für das 1:3 der Gäste zeichnete Manuel Hutter verantwortlich (81.). Zum Schluss feierte St. Peter/O. einen dreifachen Punktgewinn gegen Tus Paldau.

Wie steht es um die Teams und wie geht es weiter?

Tus St. Peter/O. muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Das Ergebnis hatte Auswirkungen auf die Tabelle, in der St. Peter/O. auf den neunten Rang kletterte. Die Richtung stimmt - die Elf von Trainer Thomas Hack und Co-Trainer Franz Weigl ist seit drei Spielen unbezwungen.

Wann findet Tus Raiffeisen Paldau die Lösung für die eigene Abwehrmisere? Im Spiel gegen St. Peter/O. setzte es eine neuerliche Pleite, womit Paldau im Klassement weiter abrutschte. Der Fünf-Spiele-Trend kommt bei Tus Paldau etwas bescheiden daher. Lediglich fünf Punkte ergatterte Paldau.

Tus Raiffeisen Paldau verbuchte insgesamt zwei Siege, zwei Remis und drei Niederlagen. In dieser Saison sammelte Tus St. Peter/O. bisher drei Siege und kassierte vier Niederlagen.

Am kommenden Freitag trifft St. Peter/O. auf SV bestpoint Feldbach, Tus Paldau spielt tags darauf gegen SV ALAS Sturm Klöch.

Stimme zum Spiel:

Thomas Hack, Trainer St. Peter/Ottersbach:

"Endlich haben wir auch zuhause angeschrieben. Unsere Fans haben es sich verdient - gemeinsam mit der Mannschaft - einen Heimerfolg feiern zu können."

 

Unterliga Süd: Tus St. Peter/O. – Tus Raiffeisen Paldau, 3:1 (2:0)

  • 81
    Manuel Hutter 3:1
  • 71
    Mario Pavec 3:0
  • 28
    Eigentor durch Edin Selimovic 2:0
  • 26
    Mario Pavec 1:0

Aufstellungen:

St. Peter/O.

St. Peter/O.: Michael Heibl, Michael Neuhold, Johannes Glauninger (K), Amadej Legen, Stas Dobaj, Christoph Oliver Heritsch, Sebastian Riedl, Markus Hödl, Mario Pavec, Patrick Krobath, Daniel Hirnschall

Ersatzspieler: Alen Grusovnik, Michael Haring, Alexander Wolfgang Fuchs, Lorenz Konrad

Trainer: Thomas Hack

TUS Raiffeisen Paldau

TUS Raiffeisen Paldau: Mario Neumeister - Edin Selimovic, Sandro Bartelt, Ivan Bozic - Philipp Schipek (K), David Stefan Grain-Hainz, Jan Friesinger, Marcel Rathkolb, Nino Mernik - Ramaz Shakarishvili, Vid Kovacec

Ersatzspieler: Thomas Gutmann, Michael Pendl, Karl-Moritz Zotter, Sebastian Josef Cucek, Fabian Markus Grasmug, Manuel Hutter

Trainer: Johannes Posch

 

by René Dretnik

Foto:TUS St. Peter/O.