Vereinsbetreuer werden

1:2 gegen ASV 13 - Stadlau nach Heimniederlage schwer enttäuscht!

Das 3:1 gegen den SC Mannswörth hätte eigentlich Warnung genug sein sollen, doch die Kicker des FC Stadlau mit Trainer Stefan Kenesei nahmen diese offensichtlich nicht ernst genug. Im Heimspiel der 11. Runde setzte es gegen die qualitativ klar niedriger einzuschätzende Gäste-Elf von ASV 13 rund um Trainer Gerhard Frey eine 1:2-Niederlage, die dem gesamten Verein alles andere als schmeckte. Selbst eine schnelle 1:0-Führung half nicht, den klar einprogrammierten Heimsieg einzufahren. Die Gäste, die sich schon letzte Woche über unerwartete drei Zähler freuen durften, machten ihre Sache aber alles andere als schlecht, konnten den zweiten Sieg in Folge einfahren.

Frühe Führung bringt keine Souveränität

Dabei ging das Match genau so los, wie man sich das auf Seiten der Gastgeber vorgestellt hatte. Nach einer schnellen Aktion legte Philipp Engleithner perfekt für Dominik Eichinger auf und der konnte den Ball perfekt zur 1:0-Führung ins Netz knallen (4.). Dem Tor war jedoch eine Schwäche der ASV 13-Abwehr vorangegangen, die in der Situation nicht gedankenschnell genug reagierte. Doch der Führungstreffer brachte keine Souveränität ins Spiel der Gastgeber. Mehr als Halbchancen gelangen in weiterer Folge nicht zu verbuchen. Gästekeeper Patrick Aschenbrenner war in dieser Phase ein wichtiger und guter Rückhalt für die Gäste. Wie aus dem Nichts stand es nach einer halben Stunde aber plötzlich 1:1. Julian Dorrek schnappte sich die Kugel und vollendete nach einem guten Angriff souverän zum 1:1 (32.). Bei diesem Spielstand blieb es auch bis zur Pause. 

Eichinger im Aluminium-Pech

Nach dem Seitenwechsel sollte die Leistung der Gastgeber doch besser werden, konnte man auch Druck auf die Gästeabwehr aufbauen. Der Torschütze zum 1:0, Dominik Eichinger, scheiterte kurz nach Wiederanpfiff an der Stange (52.). Man merkte aber nun, dass Stadlau seine Qualität besser ausspielen konnte. Nach einer knappen Stunde hatte Eichinger erneut kein Glück. Nach einem wunderschönen Schuss knallte der Ball, nachdem er die Unterkante der Latte getroffen hatte, kurz vor der Torlinie auf. Weiterhin stand es 1:1, die Führung wäre aber verdient gewesen. Das bedeutete aber zugleich das Ende der Druckphase der Gastgeber. In weiterer Folge schauten wieder lediglich nur Halbchancen heraus. Kurz vor Ende hatte ASV-Akteur Simon Hala plötzlich die große Chance aufs 2:1, doch er vergab.

Siegestreffer in Nachspielzeit

Das war jedoch noch nicht die letzte Aktion des Spiels, diese gehörte ebenfalls den Gästen und sollte schließlich drei Punkte bringen. Stadlau-Goalie Aleksandar Mirkovic parierte zunächst mit tollem Fußreflex gegen den sträflich allein gelassenen Zethofer, da sich aber kein Stadlau-Defensivspieler ins Abwehrverhalten einschaltete, um zwei ASV 13-Spieler am Schuss zu hindern, traf Dorrek zum 1:2 (93.).

Für Stadlau eine vermeidbare und umso bitterere Niederlage vor eigenem Publikum. ASV 13 hatte Glück nicht früher in Rückstand zu geraten, nutzte seine wenigen sich bietenden Möglichkeiten aber perfekt aus.

 

Torfolge: 1:0 Dominik Eichinger (4.), 1:1 Julian Dorrek (32.), 1:2 Julian Dorrek (90.+3)

 

Die Besten:

FC Stadlau: Dominik Eichinger (ST)

ASV 13: Julian Dorrek (LA)

 

MW

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!