Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Trotz zahlreicher Großchancen: Stadlau kommt nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus

Am Samstagnachmittag traf der SV Wienerberg 1921 auf den FC Stadlau. Nach dem die Heimmannschaft ihre letzten beiden Spiele mit einem Unentschieden beenden konnte, wollte man den Platz unbedingt als Sieger verlassen. Die Gästemannschaft musste in den vorangegangen beiden Spielrunden eine herbe Niederlage einstecken, nichtsdestotrotz war man in der Favoritenrolle. Trotz großer spielerischer Vorteile, in diesem Match, konnte die Kenesei-Elf nur ein 1:1-Unentschieden erreichen.

Führung wäre ein Muss gewesen

Bei der Heimmannschaft war nach den beiden Unentschieden gegen den SV Schwechat und der ASV 13 ein kleiner Aufwärtstrend zu erkennen. Gegen den FC Stadlau tat man sich aber von Anfang an schwer. Die Gäste hatten in der ersten Spielhälfte ein klares Chancenplus. Durch gute Reflexe des Goalies konnte der Gastgeber die Partie aber weiter offenhalten. Die Heimmannschaft war in der ersten Spielhälfte meistens nur mit dem Verteidigen beschäftigt, dass man nur wenige offensive Akzente setzen konnte. Der FC Stadlau hatte so gute Chancen, dass man zumindest mit zwei Toren unterschied und die Pause hätte gehen müssen. Nach 45 Minuten stand es aber weiterhin torlos 0:0.

SV Wienerberg geht etwas überraschend in Führung

In der zweiten Hälfte wurde es sogar noch schlimmer für die Gäste. In der 54. Spielminute konnte Paul Semrau, nach schöner Vorarbeit seiner Mannschaftskollegen, ein kollektives Verschlafen der Hintermannschaft bei den Gästen ausnutzen und den Außenseiter, zur Überraschung vieler, mit 1:0 in Front bringen. Trotz des Gegentreffers blieb die Mannschaft von Trainer Stefan Kenesei weiter am Drücker und hatte bald drauf wieder Torchancen auf den Ausgleich. Diese Möglichkeiten konnten abermals nicht verwertet werden. Je länger das Spiel dauerte umso mehr musste die Gästemannschaft riskieren. In der 83. Spielminute führte dies zum Erfolg. Nach einem Schuss von Dominik Eichinger, den der gegnerische Torwart mit einem guten Fußreflex abwehren konnte, staubte Kim Bröckl zum verdienten 1:1-Ausgleich ab. Nach diesem Tor gab es keine Großchancen für die Teams. Vor allem der FC Stadlau war mit dieser Punkteteilung nicht zufrieden.  

„Hätten dieses Spiel gewinnen müssen“

Nach dem Spiel sagte der Trainer vom FC Stadlau, Stefan Kenesei, im Gespräch: „Wir hätten heute dieses Spiel gewinnen müssen, wir hatten Chancen für vier, fünf Tore, der SV Wienerberg hat das sehr clevere gemacht“.

In der nächsten Runde trifft der SV Wienerberg 1921 auswärts auf den SV Schwechat und der FC Stadlau zuhause auf den ASV 13.

Beste Spieler:
SV Wienerberg: Paul Semrau (Mittelfeld)
FC Stadlau: Kim Bröckl (Verteidigung)



Lukas Wiedermann