Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

1. Klasse Nord

Union Schenkenfelden will Platz im oberen Drittel der Tabelle erreichen

Die Union Schenkenfelden landete in der abgelaufenen Saison auf dem zehnten Rang der 1. Klasse Nord. Mit nur 30 Punkten blieb man klar hinter den Erwartungen zurück und hatte am Ende sogar Glück, nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben und sich vom Relegationsplatz gerettet zu haben. „Wir haben keinen guten Herbst gespielt. Mit dem letzten Spiel in der Hinrunde und dem Sieg gegen Walding konnten wir wieder in die Erfolgsspur zurückfinden“, erklärt Ex-Trainer Hubert Grüner, der in Schenkenfelden künftig als Funktionär tätig sein wird.

 

Verletzungspech machte erste Saisonhälfte zu einer schlechten

In den ersten 13 Spielen schlug der Verletzungsteufel in Schenkenfelden zu. Neben den an der Hüfte operierten Goalgetter Philipp Pupeter, der lange Zeit ausfiel und nach einer erneuten Verletzung in Peilstein der Mannschaft wieder nicht zur Verfügung stand, verletzte sich außerdem der Stammtorhüter der Mühlviertler, Daniel Ganhör. Nach der enttäuschenden ersten Saisonhälfte, mit einer mageren Ausbeute von 12 Zählern, wurden viele Akteure wieder fit und kehrten auf den grünen Rasen zurück. Es war dann einer tollen Rückrunde, in der man 18 wertvolle Punkte erreichte, zu verdanken, dass sich die Union Schenkenfelden auch nächstes Jahr wieder eine 1. Klasse-Mannschaft nennen darf. „Wir haben in der Rückrunde nur drei Spiele verloren und konnten in den Duellen auch mit der Ligaspitze mithalten. Das große Problem waren die vielen Unentschieden und so mussten wir bis zum Schluss zittern“, erinnert sich Hubert Grüner. Tatsächlich musste man neun Mal die Punkte mit dem Kontrahenten teilen – das ist Spitzenwert in der 1. Klasse Nord und womöglich hauptverantwortlich für die magere Punkteausbeute.

 

Zwei junge Akteure als Verstärkung für die neue Saison

Die Union Schenkenfelden hat im Sommer die Transferperiode genutzt und zwei Verstärkungen für die kommende Spielzeit verpflichtet. Daniel Meindl kommt von Ligakonkurrent Oberneukirchen. Der junge Verteidiger kam bei seinem Ex-Klub kaum zum Einsatz und will sein Glück in Schenkenfelden versuchen. Außerdem verpflichtete man Christoph Kartusch, der zuvor für die Union Pregarten seine Fußballschuhe schnürte. „Beide Spieler passen vom Charakter und der Mentalität toll in unsere Mannschaft. Die Jungs werden frischen und dynamischen Wind in unseren Kader bringen“, sieht Hubert Grüner die Neuerwerbungen positiv. Mit Ernö Doma schwingt ein neuer Trainer das Zepter. Für den Neo-Coach der Mühlviertler ist es die erste Station als Kampfmannschaftstrainer.

 

„Traue der Mannschaft eine starke Saison zu“

Die Vorbereitung für die neue Saison startete bereits am vergangenen Freitag. Diese Woche will man sich voll und ganz auf die kommenden Aufgaben und wird sich mit dem ersten Testspiel am Freitag gegen Lasberg erfolgreich auf die neue Spielzeit einstellen. „Grundsätzlich wollen wir in der nächsten Saison nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Die Liga wird wieder sehr ausgeglichen sein und es ist tabellarisch ein ständiges Auf und Ab. Wenn wir aber von Verletzungen verschont bleiben und das Potential des gesamten Kaders nützen können, traue ich der Mannschaft viel zu. Ein Platz unter den ersten Fünf ist realistisch“, so Grüner. Als Favoriten werden von Schenkenfeldner Seite neben Bezirksliga-Absteiger Gramastetten auch Arnreit und Eidenberg genannt.

Transferliste

Testspiele-Übersicht



Kommentare powered by Disqus
Transfers Oberösterreich
Internationaler U15 Voralpencup in Sattledt

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Auto Günther

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

 
szene1.at - in ist wer drin ist

Top Live-Ticker Reporter