containerdienst24.at

Landesliga West

SV Schalchen: "Im Frühjahr kann es in beide Richtungen gehen"

Der SV HAI Schalchen blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Im Sommer feierten die Mannen von Trainer Robert Pessentheiner in der Bezirksliga West den Meistertitel und lieferten auch nach der Rückkehr in die Landesliga West  in Oberösterreichs zweithöchster Spielklasse eine ansprechende Performance ab. Auch wenn es in der Hinrunde letztendlich nur zum zehnten Rang reichte und der Aufsteiger lediglich einen Punkt über dem "Strich" überwintert, verschafften sich die Schalchener eine vernünftige Ausgangsposition. "Auch aufgrund der Aufstiegseuphorie ist es am Beginn der Saison gut gelaufen, sind unsere spielerischen Vorzüge zur Geltung gekommen. Am Ende der Hinrunde mussten wir dem überaus intensiven Jahr jedoch Tribut zollen, wenngleich auch in dieser Phase die Leistungen ansprechend waren", erklärt der Coach, der beim Trainingsauftakt einen Heimkehrer begrüßen konnte.

 

Erfolgreichem Saisonstart folgte mäßige zweite Herbsthälfte

Der Aufsteiger startete mit einer Pleite in Esternberg in die Saison, blieb in den folgenden fünf Runden aber ungeschlagen, machte es sich nach drei Siegen auf dem dritten Platz gemütlich und hatte zu diesem Zeitpunkt sogar einen Punkt mehr als Herbstmeister Viktoria Marchtrenk am Konto. In der zweiten Herbsthälfte mussten die Schalchener aber Federn lassen, sich in sieben Spielen vier Mal geschlagen geben und konnten nur einen weiteren "Dreier" einfahren. "Der Aufstiegskampf der letzten Saison und die folgenden Feierlichkeiten sowie die intensive Hinrunde haben Substanz gekostet, haben am Ende der Herbstsaison ein paar Prozent gefehlt. Aber auch in dieser Phase waren die Leistungen in Ordnung, haben die engen Spiele jedoch verloren", weiß Pessentheiner, der sich über drei Heimsiege freuen konnte - in der Fremde behielt der Tabellenzehnte nur einmal die Oberhand.

 

Probleme in der Offensive

Sechs Teams kassierten weniger Gegentore, aber nur drei Mannschaften durften weniger Treffer bejubeln. "In derDefensive hat es im gesamten Herbst gut geklappt, vorne hingegen haben wir mit zunehmendem Saisonverlauf immer weniger Tore erzielt. Wir haben etliche Chancen vergeben, weshalb wir einige Spiele verloren haben. Aber grundsätzlich sind wir mit dem Abschneiden zufrieden und haben immerhin 16 Punkte geholt. Das Problem ist nur, dass - bis auf Schlusslicht Utzenaich - auch die anderen Mannschaften eifrig gepunktet gaben", meint Robert Pessentheiner.

 

Manuel Gerner kehrt nach Schalchen zurück

In seiner bisherigen Karriere war Manuel Gerner unter anderem in Ried und beim LASK aktiv. In den vergangenen eineinhalb Jahren kickte der Stürmer bei Regionalligist Gurten, in der Winterpause kehrte das Eigengewächs wieder zu seinem Stammverein zurück. "Wir freuen uns ungemein, dass Manuel wieder nach Schalchen zurückgekehrt ist. Er ist eine enorme Vertstärkung", wünscht sich der Trainer im Frühjahr etliche Gerner-Tore. Mit dem Rumänen Petrica Dragos, der nach einem Kreuzbandriss am Weg zurück ist, steht in de Rückrunde ein weiterer Stürmer zur Verfügung. Aufgrund eines Studiums in den USA ist Maximilian Allstorfer im Frühjahr nicht dabei. Zudem hat mit Nicolas Lürzer ein junger Torwart den Landesligisten Richtung Eggelsberg verlassen.

 

Vier Testspiel-Niederlagen - Trainingslager in Kroatien

Seit Ende Januar bereitet sich der Zehntplatzierte auf die entscheidende Phase der Meristerschaft vor und hat bereits fünf Testspiele in den Beinen: 4:0 gegen Berndorf, 1:2 gegen Ranshofen, 1:3 gegen Ostermiething, 0:3 gegen Munderfing und 2:7 gegen Henndorf. In der dieser Woche testet die Pessentheiner-Elf zwei Mal. Am morgigen Mittwoch und am kommenden Samstag sind mit Bischofshofen und Bürmoos zwei Klubs aus der Salzburger Liga die Gegner. Ab 7. März steht in Kroatien ein Trainingslager auf dem Programm, wird in Porec am Feinschliff für die Rückrunde gearbeitet.

 

"Wollen unbedingt in der Liga bleiben"

Aufgrund der aktuellen Tabellensituation ist für den SV Schalchen im Frühjahr einiges möglich. Die Pessentheiner-Elf kämpft in erster Linie um den Klassenerhalt, mit einer guten Rückrunde kann es in der Tabelle aber auch weit nach oben gehen. "Uns erwartet eine ebenso intensive wie spannende Frühjahrssaison und müssen von Beginn an voll da sein. Im Frühjahr kann es in beide Richtungen gehen. Wir wollen unbedingt in der Liga bleiben und sind zuversichtlich, dieses Vorhaben realisieren zu können", möchte der Coach in der Rückrunde ähnlich gut starten wie im Herbst, dann aber nicht nachlassen. "Ob wir am Ende am siebenten, achten oder zehnten Platz landen, ist zweitrangig, wichtig ist, dass wir über dem Strich stehen und die Klasse halten".

 

Zugang:
Manuel Gerner (Union Gurten)

Abgänge:
Nicolas Lürzer (USV Eggelsberg/Moosdorf)
Maximilian Allstorfer (Auslandsstudium)

Transferliste

Bisherige Testspiele:
4:0 gegen Berndorf (LL)
1:2 gegen ATSV Ranshofen (BLW)
1:3 gegen Union Ostermiething (BLW)
0:3 gegen FC Munderfing (BLW)
2:7 gegen Henndorf (Salzburger Liga)

Testspiele-Übersicht

 

Günter Schlenkrich

 

Jetzt mit Gutscheincode ligaportal33 beim Kauf eines Fußball-Trackers 33 % sparen!



Kommentare powered by Disqus
Schachner Wintergärten
Transfers Oberösterreich

Auto Günther

Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung