Unterliga Nord B

Exklusiv! Unterliga Nord B kompakt

altWie schlägt sich der Tabellenführer? Was tut sich am Tabellenende? Gelingt einem der Abstiegskandidaten ein Befreiungsschlag oder fällt vielleicht sogar schon eine Vorentscheidung? Egal was es ist, Sie erfahren die Neuigkeiten und Ergebnisse zum 20. Spieltag der Unterliga Nord B exklusiv und kompakt auf unterhaus.

Oberwölz - Niklasdorf 2:4

altaltWichtige drei Punkte holte sich am Sonntagnachmittag ATUS Niklasdorf im Spiel gegen Oberwölz. Die Mannschaft von Trainer Herwig Neukamp setzte sich in Oberwölz mit 4:2 durch und kehrt damit nach der bitteren 0:3-Schlappe im Derby gegen Proleb wieder auf die Siegerstraße zurück. Außerdem meldeten sich die Niklasdorfer damit auch im Titelkampf wieder zurück. In der ersten Halbzeit sehen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel aber keine Tore. Nach dem Seitenwechsel trifft Martin Capellari für die Hausherren zum 1:0. Er bewahrt in einem Gestocher einen ruhigen Kopf und drückt das Leder über die Linie. Die Antwort der Gäste lässt allerdings nicht lange auf sich warten. Nur drei Minuten später ist Richard Graf zur Stelle. In Minute 68 stellt Graf nach einem schönen Solo auf 2:1. Das 3:1 erzielt Bernd Bertolli nach einem Corner. Die Heimischen geben aber nicht auf und verkürzen postwendend auf 2:3. Daniel Miedl netzte. Bertolli entscheidet das Match in der Überspielzeit dann endgültig zu Gunsten der Niklasdorfer.

Bernd Bertolli (Sektionsleiter Niklasdorf): "Ich denke, dass wir verdient gewonnen haben, aber Oberwölz hat vor allem in der ersten Halbzeit dagegen gehalten. Es war also nicht so leicht. Der Sieg war sehr wichtig. In so einer verrückten Liga können fünf Teams noch Meister werden."

Gaal - St. Peter/Kbg.

altaltNichts zu holen war am Sonntagnachmittag für St. Peter am Kammersberg im Auswärtsspiel beim UFC Gaal. Knapp aber doch verloren die Mannen von Trainer Alexandro Liusi mit 1:2. Die Gäste starteten gut in die Partie und fanden auch gleich drei sehr gut Möglichkeiten vor. Unglücklicherweise wollte der Ball aber nicht in den Kasten. Stattdessen trafen in der 37. Minute die Gastgeber. Andreas Stocker zimmert einen Freistoß direkt zu Führung in die Maschen. Das war auch das Halbzeitergebnis. Im zweiten Durchgang stellte Thomas Wachter auf 2:0. Nach einem Outeinwurf ist die St. Peter-Hintermannschaft unaufmerksam und der Gegenspieler nutzt die Chance. Postwendend aber das 1:2: Peter Rottensteiner verkürzt, doch mehr ist für die Gäste dann nicht mehr drinnen, auch wenn man in der Schlussphase auf einen weiteren Torerfolg drückte.

Gerhard Schmidt (Sektionsleiter St. Peter): "Ich denke, dass wir uns vielleicht einen Punkte verdient gehabt hätten. Aber so ist Fußball. Wir haben unsere Chance nicht genutzt. So kann man dann natürlich auch nicht gewinnen."

Judenburg - Hinterberg 4:1

altaltEinen glatten und doch überraschenden Sieg fuhren am Samstagnachmittag der FC Judenburg gegen Herbstmeister und Tabellenführer Hinterberg ei. Das Team von Trainer Peter Maier gewann verdient mit 4:1 und fügte den Hinerbergern damit einen gewaltigen Dämpfer im Titelrennen zu. Karl Heinz Winkler bringt seine Mannschaft in der 18. Minute mit 1:0 in Front. Nach dem Ausgleich der Gäste legt Martin Hermann im zweiten Durchgang das 2:1 drauf. In der Schlussphase, wo die Hinterberger bereits alles nach vorne warfen, trafen Philipp Rother und Johannes Maurer.

Peter Maier (Trainer Judenburg): "Ich bin natürlich zufrieden. Wenn man den Tabellenführer so deutlich schlägt, muss man zufrieden sein. Ich hoffe, dass wir so weitermachen können."

St. Georgen  - St. Lambrecht 6:3

Ein verrücktes Spiel bekam das Publikum am Samstagnchmittag im Pappelstadion St. Georgen zu sehen. Neun Tore gab es zu bewundern, die sich die beiden Mannschaft allerdings nicht sonderlich gut aufteilen. Die Georgener setzten sich vor eigenem Publikum mit 6:3 durch. Gernot Steinberger und ein Hattrick von Dieter Kohlweg. machten beereits zur Pause alles klar. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 1:3 war zu wenig.

Proleb - Kobenz 2:0

altaltEinen verdienten und zugleich sehr wichtigen Sieg im Titelkampf feierte am Samstagnachmittag der FC Proleb im Match gegen Kobenz. Die Mannschaft von Trainer Rene Lerch gewann vor eigenem Publikum mit 2:0. Die Gäste aus Kobenz wehrten sich lange gegen die Spielfreude der Proleber. Kobenz hielt wirklich dagegen, wurde es selbst aber nicht wirklich zwingend. Erst im zweiten Durchgang in der 54. Spielminute ist der Bann gebrochen. Thomas Eber bewahrt in einem Gestocher Ruhe und drückt das Leder über die Linie. In Folge verwalten die Proleber die Führung und Kobenz wird offensiver. Aus einem Konter heraus gelingt den Gastgebern in 93. Minute dann die endgültige Entscheidung. Hans Peter Krobath schließt eine schöne Kombination ab. Damit ist Proleb neben Pernegg, dass in Kraubaht überraschend mit 3:0 gewann, der große Gewinner der Runde. Der Rückstand auf Tabellenführer Hinterberg beträgt jetzt nur einen Zähler.

Markus Prein (Sektionsleiter Proleb): "Ich bin natürlich überglücklich. Kobenz hat bei Gott nicht schlecht gespielt und wir haben wirklich eine Zeit lange gebracht, bis wir Mittel finden. Dann ist es uns Gott sei Dank gelungen  Der SIeg war sehr wichtig."

Murau - Pöls 5:0

altaltDen Murauern gelang am Samstagnachmittag ein 5:0 (3:0) Pflichtsieg gegen die Tabellenletzten aus Pöls. Damit ist die Mannschaft von Trainer Ewald Tragner nun bereits seit vier Spielen ohne Niederlage. Bereits in Minute drei gehen die Gastgeber in Führung: Markus Hebenstreit trifft zum 1:0. In der Folge vergeben die Gäste eine Riesenchance auf den Ausgleich und direkt im Gegenzug sorgt Hebenstreit mit seinem zweiten Treffer für die frühe Vorentscheidung in Minute 26. Kurz vor der Pause kann Murau dann noch ein drittes Tor erzielen. Nach einem Foul von Gästegoalie Richard Mayer zeigt Schiedsrichter Thomas Ofner auf den Elfmeterpunkt. Michael Pfingstner lässt sich diese Chance nicht entgehen und verwertet zum 3:0 in der 42. Minute. In der zweiten Hälfte kommt Pöls stärker aus den Kabinen, doch auf der Gegenseite trifft Martin Stock in Minute 54 zum 4:0. Nur vier Minuten danach kann Hebenstreit mit seinem dritten Tor im Spiel sogar auf 5:0 stellen. Kurz vor Schlusspfiff gibt es noch den unrühmlichen Höhepunkt aus Pölser Sicht, denn Dominik Grasser sieht nach Torraub die Rote Karte.

Josef Moser (Sektionsleiter Stv.): "Nach dem ersten Tor hatte Pöls die Chance auf den Ausgleich, aber mit dem 2:0 war dann der Bann gebrochen. Der Sieg war dem Ergebnis entsprechend verdient und mit der Leistung kann man auch zufrieden sein."

Kommentare powered by Disqus

Top Live-Ticker Reporter