SC Piringsdorf bringt Pöttsching zu Fall

SC Piringsdorf
ASV Pöttsching

Am Sonntag empfing SC Piringsdorf vor eigenem Publikum den Tabellenvierten ASV Pöttsching. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Beide Teams hatten einen passablen Start in die Meisterschaft, diesen wollte man auf beiden Seiten prolongieren. 


ASV Pöttsching mit der schnellen Führung

ASV Pöttsching war zu Beginn das bessere Team, die Hausherren waren mit den Köpfen offenbar noch in den Kabinen, da war es bereits passiert. Jakub Slezak setzte sich früh durch und stellte auf 1:0, dem Tor ging ein grober Schnitzer der Hintermannschaft voraus. Auch in den darauffolgenden Minuten wurde es nicht besser, Piringsdorf kam erst nach einer guten halben Stunde so wirklich ins Spiel, bis zur Halbzeit tat man sich dann aber vor dem Tor weiterhin schwer, ein Umstand der sich in den zweiten 45 Minuten ändern sollte. 

Piringsdorf dreht die Partie

Im zweiten Abschnitt kamen die Hausherren dann auch endlich gefährlich vors Tor. Patrick Seidl bewahrte in der 53. Minute kühlen Kopf und konnte zum 1:1 einschieben. Dies gab den Hausherren neue Hoffnung, Pöttsching wirkte jetzt etwas gelähmt und dies nutzte Attila Manganelli sofort aus, er traf wenig später zum 2:1. Chancen auf das 3:1 ließ man danach aus, dies sollte sich zum Ende fast rächen, denn die Gäste drückten die letzten 10 Minuten ordentlich, es blieb am Ende aber beim 2:1 Heimsieg für die Piringsdorfer.

"Ich möchte in diesen Zeiten auch mal ein großes Kompliment an unser Publikum richten, die die Bestimmungen wirklich toll einhalten und selbst in diesen schweren Zeiten für Stimmung sorgen", war Piringsdorfs Sektionsleiter Stefan Leitner zufrieden.

Die Besten: Elischa Iby, Peter Farkas (beide Piringsdorf)