Kroatisch Minihof mit Kantersieg trotz mäßiger Leistung

Am letzten Herbst-Spieltag der 2. Klasse Mitte trafen in der Begegnung zwischen dem SC Kroatisch Minihof und Tabellenschlusslicht ASKÖ Lackendorf zwei Mannschaften aufeinander, die in den vergangenen Wochen keinen Grund zur Freude hatten. Während die Heimelf von Trainer Hermann Ruisz in den letzten drei Spielen den Platz jeweils als Verlierer verlassen musste, reiste der Nachzügler nach acht Niederlagen am Stück mit schwerem Gepäck an. "Gegen einen desolaten Gegner konnten wir zwar einen Kantersieg feiern, die Leistung war aber keineswegs berauschend, ärgern mich vor allem die drei Gegentore", ist Kroatisch-Minihof Coach Ruisz nach dem 7:3-Erfolg nicht restlos zufrieden.

 

Die Heimischen konnte nicht mir ihrer stärksten Mannschaft antreten, gingen aber bereits nach fünf Minuten durch Nikola Kruselj in Führung. In der Folge erarbeitete sich die Ruisz-Elf beinahe Chancen im Minutentakt, vergab diese Möglichkeiten jedoch allesamt. Zudem agierten die Hausherren in der Defensive zu Nachlässigkeit, kam Lackendorfs Vajk Versegi zwei Mal gefährlich vor das gegnerische Tor, konnten den Ball aber auch nicht im Gehäuse unterbringen. Nach einer halben Stunde ging es Schlag auf Schlag, musste Gästegoalie Krisztian Molnar binnen gut zehn Minuten gleich vier Mal hinter sich greifen. Nach zwei weitern Toren von Kruselj, dem ein lupenreiner Hattrick gelang, sowie Treffer von Marko Buczolich und Markus Wolf zum 5:0-Halbzeitstand,war das Match bereits zur Pause entschieden.

Nach der Auswechslung des am Knie verletzten Zelimir Mesnjak verloren die Heimischen zunächst die Ordnung. Obwohl Versegi mit einem Doppelpack auf 5:2 verkürzen konnte, geriet der Sieg der Ruisz-Elf in keiner Phase in Gefahr. Nachdem abermalsd Wolf sowie Kruselj, mit seinem vierten Treffer an diesem Tag, auf 7:2 erhöht hatten, konnte Nikola Kruselj einen Elfmeter nicht verwerten. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte der Nachzügler, traf Rene Maidl zum 7:2-Endstand. Während der SC Kroatisch Minihof auf dem achten Rang überwintert, ziert die ASKÖ Lackendorf das Ende der Tabelle.

Hermann Ruisz, Trainer SC Kroatisch Minihof:
"Nachdem wir die besten Chancen ausgelassen hatten, konnten wir das Spiel noch vor der Pause entscheiden. Das Ergebnis ist zwar deutlich ausgefallen und war der Sieg hochverdient, mit der Leistung bin ich jedoch nicht zufrieden. Wir haben im gesamten Herbst einfach viel zu viele Tore kassiert, muss in der Defensive der Hebel angesetzt werden. Wir hätten uns etwas mehr erwartet, den Sprung ins obere Tabellendrittel sollten wir im Frühjahr aber schaffen können."

 

Redaktion

Jetzt Fan werden von unterhaus.at/Burgenland!

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten