Glückliches Marz - Knapper 1:0-Sieg gegen Pilgersdorf

Der ASK Marz, das abgeschlagene Tabellenschlusslicht der abgebrochenen Saison empfängt den USC Pilgersdorf zum ersten Heimspiel in dieser Saison. Im Vorjahr bezogen die Gäste eine 2:1 Niederlage, außerdem hat sich der ASK in der Transferzeit ziemlich verstärkt, so dass in diesem Spiel mit einem knappen Ergebnis gerechnet werden kann.

Pilgersdorf hatte mehr Spielanteile

Die Partie begann mit einem vorsichten herantasten beider Mannschaften. Dies hatte zur Folge, dass es in der ersten Halbzeit zu nur wenigen Torraumszenen kam. Lediglich vereinzelt gab es Annährungen an das gegnerische Tor. Die Auswärtigen erspielten sich eine leichte Überlegenheit und hatten auch einige Torchancen, unter anderem von Edin Muji, der nur die Latte getroffen hatte und Matthias Beiglböck, der in aussichtsreicher Position einen Kopfball nicht verwerten konnte. Mit dem torlosen Remis wurden die Seiten gewechselt.

Nun übernahm Marz das Kommando auf dem Platz

Im Gegensatz zur ersten Halbzeit zeigten sich nun die Hausherren spielfreudiger und übten dank des Rückenwindes mehr Druck auf dem Gegner aus. Es gab auch einige gute Tormöglichkeiten für die Einheimischen, die wurden aber von Lukas Grimmer und Lubomir Chovanko nicht verwertet. Und die Anhänger der Heimischen musste sich lange gedulden, bis in der 80. Minute das vielumjubelte 1:0 fiel, als Mark Saller nach einem Corner mit dem Kopf zur Stelle war und den Ball über die Torlinie beförderte. Nach einer langen Zeit, seit dem 20.09.19 konnten die Hausherren wieder einen Meisterschaftssieg einfahren, übrigens der Gegner war damals wie heute der USC Pilgersdorf.

Stimmen zum Spiel:

Daniel Schmidl, Sportlicher Leiter ASK Marz

Die Gäste waren in der ersten Halbzeit aufgrund des Rückenwindes bei Standardsituationen brandgefährlich, in der zweiten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen. Der Mannschaft gebührt für diese Leistung ein Pauschallob Wir haben die Mannschaft total umgebaut, sieben neue Spieler geholt und das fängt langsam zum Greifen an, ich erwarte mir einen Platz in der oberen Tabellenhälfte.

Der Beste: Goran Batar (M)

Josef Renner,  Sektionsleiter USC Pilgersdorf

"In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel dominiert, und in der zweiten Halbzeit war es total umgekehrt, wir sind nicht mehr ins Spiel gekommen, haben keinen Zugriff mehr bekommen und somit das Spiel verloren. Es sieht so aus, als können wir gegen Marz nicht gewinnen, auch das letzte Spiel im Herbst 2019 haben wir verloren".