Jennersdorf feiert ein fulminantes 8:1-Torfestival im Bezirksderby

Der Tabellenführer der II. Liga Süd UFC Jennersdorf erwartete im Bezirksderby den Aufsteiger ASV Sankt Martin an der Raab. Nach einer relativ einseitigen Begegnung fertigten die Bezirkshauptstädter die Gäste mit 8:1 ab und untermauerten ihre Spitzenposition in der Liga. Sankt Martin bleibt dagegen im hinteren Feld der Tabelle.

 

Von Beginn an gaben die favorisierten Gastgeber den Ton an und drängten die Gäste in die Defensive. Die Heimischen waren dabei vor allem über die Seiten gefährlich. Bereits nach zehn Minuten sorgte Julian Resch nach einem Querpass in den Strafraum für das verdiente 1:0. In der 18. Minute legte Markus Pimpel nach, nachdem ihm Resch den Ball uneigennützig zugespielt hatte und machte das 2:0 perfekt. Nur sechs Minuten später war es abermals Pimpel der nach einem Angriff über die Seite einen Stanglpass zum 3:0 versenkte. In der 36. Minute kam Sankt Martin durch einen Gewaltschuss von Gregor Zelko aus rund 20 Metern wieder zurück ins Spiel und verkürzte auf 3:1. Kurz danach folgte ein Lattenschuss der Gäste, der darauf folgende vermeintliche Anschlusstreffer wurde wegen einer Abseitsstellung aberkannt. Danach setzen die Jennersdorf ihr druckvolles Pressingspiel fort, bis ihnen in der Nachspielzeit der ersten Hälfte das 4:1 gelang. Stefan Deutsch verwertete dabei eine Hereingabe in den Strafraum eiskalt.

Jennersdorf dominiert weiter die Partie

In der zweiten Halbzeit fand der Spitzenreiter wesentlich mehr Räume vor und konnte dadurch verstärkt ein sehenswertes Kombinationsspiel auf. Nach rund einer Stunde gelang Christoph Knaus nach einem Freistoß per Kopf das 5:1. In der 71. Minute machte dann Stefan Deutsch das 6:1 klar nach einem Pass in den Strafraum. In der 76. Minute sah Günther Pieber für ein unnötiges hartes Foul die Rote Karte, womit Sankt Martin nur mehr mit zehn Mann am Platz war. In der 81. Minute erzielte Stefan Deutsch nach einem schnellen Angriff und einem selbstlosen Zuspiel das 7:1. In Minute 89 sorgte dann Philipp Deutsch für den 8:1-Endstand indem er den Ball nach einem Torwartfehler ins Tor beförderte. „Es war eine eindeutige Angelegenheit und eine sensationelle Leistung unserer Mannschaft. Wir haben in der ersten Halbzeit über die Seiten und in der zweiten mit tollen Kombinationsfußball die Partie dominiert“ freut sich Jennersdorf-Coach Joachim Poandl.

 

Tor 8:1 Jennersdorf 89

Mehr Videos von UFC Lumitech Jennersdorf

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten