Jabing zerlegt den Tabellenführer Stegersbach mit 4:1

Der ASKÖ Jabing empfing an diesem Wochenende den Tabellenführer SV Stegersbach zum Auftakt der Rückrunde der II. Liga Süd in der heimischen Pinka-Arena. Die Frage stellte sich, wie haben die beiden Vereine die Winterpause genutzt und wie kommen sie aus den Startlöchern. Die Hausherren kamen sehr gut aus den Startlöchern und besiegten den Tabellenführer klar mit 4:1

Völlig offenes Spiel in der ersten Halbzeit

Vor einer guten Zuschauerkulisse starteten beide Mannschaften beherzt in das erste Spiel nach der Winterpause. Keine Mannschaft erspielte sich in der ersten Halbzeit eine Überlegenheit, das Spiel war völlig offen, nur dass die Heimischen in der Chancenverwertung effizienter waren und nach einem Corner erzielte Adam Schreiner (24.) per Kopf die 1:0 Führung der Seper-Elf. Nach einem Umschaltspiel bekam Benjamin Hupfer (43.) das Leder ideal zugespielt und er verwertete das Zuspiel gekonnt zur 2:0 Führung der Heimischen. Für Jabing war der Treffer so kurz vor der Pause enorm wichtig, man konnte nun beruhigt der zweiten Halbzeit entgegensehen. Die Gäste haben nicht schlechter gespielt, aber es fehlte die Effizienz bei der Torchancenauswertung. Mit der 2:0 Führung wurden die Seiten gewechselt.

Jabing machte den Deckel zu

Der Tabellenführer zeigte ein gutes Spiel, war meistens auf Augenhöhe mit den Heimischen, aber der Ball wollte nicht in das gegnerische Tor. Besser machten es die Hausherren, in der 74. Minute machte Jürgen Löffler endgültig den Deckel drauf, als er einen Abpraller nach einem Corner gekonnt annahm und einen Kracher auf Reisen schickte, der in den Maschen des Stegersbachers Tores zum 3:0 sein Ende fand. Vom Tabellenführer kam kein Aufbäumen, er hatte dem kämpferischen Einsatz der Hausherren wenig entgegenzusetzen, konnte aber in der Nachspielzeit durch  Mike Windisch nach einem Corner den Anschlusstreffer zum 1:3 erzielen, aber Benjamin Hupfer stellte seine Schlitzohrigkeit unter Beweis, als er kurz nach Wiederanpfiff von der Mittellinie mit einem gekonnten Schuss den zu weit vor dem Tor stehenden Goalie Gergely Levay zum 4:1 Endstand überwand. So ein Treffer wurde in der deutschen Bundesliga als Tor des Monats gekürt. Mit diesem deutlichen Sieg gegen den Tabellenführer zeigte die Jabinger auf, dass im Frühjahr mit ihnen zu rechnen ist.

Stimmen zum Spiel

Marc Seper, Trainer ASKÖ Jabing

Mit der kämpferischen Leistung meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden, Stegersbach war spielerische sehr stark, aber wir waren effizienter und haben verdient gewonnen. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, sie hat super dagegengehalten und den Tabellenführer in die Schranken verwiesen.

Die Besten:

 Benjamin Hupfer (ST), Adam Schreiner (V), Tobias Plank (M).

Joachim Poandl, Sportlicher Leiter SV Stegersbach

Wir wussten, dass Jabbing eine starke Mannschaft ist, sie war effizienter in der Chancenauswertung, wir taten uns auf dem kleinen Spielfeld mit nicht optimaler Bodenbeschaffenheit schwer, die Hausherren haben verdient gewonnen.

Der Beste:

Jakob Peischl (M)