Glücklicher Heimsieg für Deutschkreutz

Der FC Deutschkreutz empfing an diesem Wochenende in der Burgenlandliga den ebenfalls in der 2. Runde siegreichen SC Pinkafeld. Die Vorzeichen waren klar, jeder möchte gewinnen und so sein Punktekonto erhöhen. Auf jeden Fall war dieses Spiel nichts für schwachen Nerven, besonders wenn man ein Anhänger von Pinkafeld war, denn der Fußballgott, wenn es ihn wirklich geben sollte, meinte es heute nicht gut mit ihnen.

In der ersten Halbzeit spielte nur Pinkafeld

Das Spiel war kaum angepfiffen, legten die Gäste mit ihrem Sturmlauf auf das Deutschkreutzer Tor los, es gab Torchancen in Hülle und Fülle, aber das Pech klebte den Pinkafeldern förmlich an den Fußballschuhen, entweder hatte der Torpfosten etwas gegen einen Torerfolg oder der glänzend aufgelegte Torhüter Daniel Bader machte die Chancen zunichte, ein kleiner Auszug aus dem Torchancenregister der Gäste: Schuss von Christoph Saurer landet an der Innenseite der rechten Torstange und springt von dort wieder ins Feld zurück, Daniel Bader pariert einen Schuss von Anze Kosnik und gleich danach den Nachschuss von Lukas Kirnbauer usw. Und jetzt kommt wieder die alte Fußballweisheit zu tragen:“ Wer die Tore vorne nicht macht, kriegt sie hinten rein“, und das bestätigt Christopher Lipowsky in der 45. Minute, als er einen Corner gekonnt mit dem Kopf zur 1:0 Führung für die Heger-Elf über die Torlinie drückte. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabinen.

Nun war das Spiel ausgeglichener mit einem Torchancenplus der Heimmannschaft

In der Halbzeitpause mussten die Gäste die Fußballschuhe getauscht haben, denn nun hatten sie kein Pech mehr bei der Torchancenauswertung, aber leider hatten sie auch keine zwingenden Torchancen mehr. Ab der 80. Minute eröffnete Pinkafeld die Schlussoffensive und versuchten doch noch zu einem Torerfolg zu kommen, aber die Hausherren hatten dadurch Gelegenheiten zum Kontern, Christian Stutzenstein und David Thumberger vergaben dabei jeweils eine gute Möglichkeit.

„In der ersten Halbzeit waren wir auf dem Spielfeld nicht präsent, dafür kamen wir in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel und hatte auch unsere Torchancen gehabt. Es war ein glücklicher Sieg meiner Mannschaft und Glück gehört einfach zum Fußball dazu“ meint Trainer Dietmar Heger, FC Deutschkreutz.

„Wir haben in der ersten Halbzeit eine kompakte Mannschaftsleistung gezeigt und hätten mit mindestens 4 Tore Vorsprung führen müssen, aber es sollte halt nicht sein und es gibt leider auch keine Punkte für das Auslassen von Torchancen“ so Trainer Florian Hotwanger, SC Pinkalfeld.

Die Besten
Deutschkreutz: Daniel Bader (Torhüter) Christopher Lipowsky (Verteidigung)
Pinkafeld: Dominik Luif ( Innenverteidiger)

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten