Erster Punktegewinn für Horitschon

Mit einem Fehlstart hat der ASK Horitschon-Unterpetersdorf die neue Saison in der Burgenlandliga begonnen. Nun mussten Punkte auf das Konto, um sich nicht im Tabellenkeller festzusetzen. Der SV Leithaprodersdorf kommt mit der Empfehlung eines Kantersieges aus der letzten Runde nach Horitschon und möchte sein gewonnenes Selbstvertrauen mit auf den Platz nehmen, um als Sieger vom Spielfeld zu gehen.

Horitschon diktierte die erste Halbzeit

Ehrgeizig und kämpferisch begannen die Hausherren die Partie und kamen durch Philip Wessely in Minute 23 nach einer Vorlage von Christopher Grafl zur 1:0 Führung. Lange währte die Freude für das Führungstor nicht, den in der 26. Minute war es Filip Chromy, der einen Freistoß von Leotrim Saliji mit dem Kopf im Gehäuse der Hausherren unterbrachte. Die Heimmannschaft lies sich durch den Ausgleichtreffer nicht beeindrucken und spielten weiterhin einen schönen Offensivfußball, der dann durch Christopher Grafl in der 35. Minute mit einem platzierten Schuss in das Kreuzeck belohnt wurde. Leithaprodersdorf hatte bis zur Pause dem nichts mehr entgegen zu setzten und mit der knappen Führung der Hatzl-Elf ging es in die Kabinen.

Leithaprodersdorf meldet sich zurück

Die erste Torchance in der zweiten Halbzeit hatten die Hausherren, als Patrick Derdak einen Pass geschickt annahm und er wollte den Torhüter Stefan Mitmasser überspielen, der ihm aber gekonnt den Ball vom Fuß nahm. Nun zeigten die Gäste, dass auch sie Offensivfußball spielen können und in der 62. Minute war es soweit, Kapitän Patrick Mozelt passt zu Leotrim Saliji und der wird im Strafraum gefoult, den Elfmeter versenkte der Kapitän souverän im Gehäuse der Hausherren. Nun hatte die Benes-Elf etliche Torchancen, um in Führung zu gehen, aber Florent Thaci &co brachten den Ball nicht im Kasten der Hausherren unter. Mit einem gerechten Unentschieden wurde das Spiel beendet.

„Wir waren die ersten 60 Minuten die klar bessere Mannschaft und hatten es verabsäumt, die vielen Torchancen auch in Tore umzumünzen, aber wie schon in den letzten Spielen bekamen wir durch einen Eigenfehler ein Tor verpasst und danach ist der Faden bei uns gerissen und wir können mit dem Remis zufrieden sein“ äußert sich Trainer Wolfgang Hatzl, ASK Horitschon-Unterpetersdorf.

„In der ersten Halbzeit war Horitschon die bessere Mannschaft, beim 1:0 haben wir einen schwerer Abwehrfehler emacht., die zweite Hälfte ging an uns, es war ein verdientes Unentschieden und damit kann ich ganz gut leben“ meint Trainer Peter Benes, SV Leithaprodersdorf.

Die Besten
Horitschon: Christopher Grafl (Zentrales Mittelfeld) Stefan Morawitz (Rechter Verteidiger)
Leithaprodersdorf: Leotrim Saliji (Zentrales Mittelfel) Stefan Mitmasser (Torhüter)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten