Spielberichte

Sankt Margarethen stellt dem Meister ein Bein

St. Margarethen
ASV Draßburg

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenzwölfte SV Sankt Margarethen in der 28. Runde der Burgenlandliga auf den Tabellenersten ASV Draßburg. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 2:1 zugunsten von ASV Draßburg. Der Unparteiische dieser Partie hieß Thomas Laschober, er hatte an diesem Abend eher weniger zu tun, die Zuseher sahen eine tolle Partie.


Bissige Gastgeber

Die Hausherren mussten sich bereits vor der Partie etwas neu aufstellen, unter der Woche wurde nämlich klar, dass man sich mit dem nahenden Saisonende von Trainer Marek Kausich trennen wird, beide Seiten hatten aber mehrfach betont, dass die Trennung im Positiven stattfinden wird, beide Seiten lobten sich und die Entwicklung der letzten 3 Jahre. Und offenbar wollten die Margarethener ihrem scheidenden Coach ein Abschiedsgeschenk machen, denn die Hausherren agierten sehr bissig, setzten die Draßburger unter Druck und ließen den kommenden Meister nicht ins Spiel kommen. Schmidl sorgte dann nach einer knappen halben Stunde auch für die Führung, Draßburg kam danach zwar besser ins Spiel, bis zur Pause musste man allerdings dem Rückstand hinterherlaufen.

Pinter mit dem Eigentor

Auch im zweiten Durchgang gaben die Gastgeber alles, Draßburg kam jedoch auch zu einigen Möglichkeiten, es entwickelte sich bis zum Schluss ein tolles Spiel, dass am Ende in der 90.Minute wenn auch unglücklich entscheiden wurde. Christopher Pinter traf in der 90. Minute unglücklich zum 2:0 ins eigene Tor und ließ die gegnerischen Zuschauer jubeln, auch bei diesem Treffer hatte der starke Schmidl seine Beine im Spiel. Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters ging so der St. Margarethen als Sieger vom grünen Rasen, besiegte den ASV Draßburg mit 2:0. Kommende Runde muss sich das siegreiche Team gegen den ASK Kohfidisch beweisen, ASV Draßburg trifft auf den SC Ritzing und hofft auf einen Sieg. In der zweiten Halbzeit griff der Unparteiische insgesamt drei Mal zur gelben Karte (Elmir Hrustanbegovic 67.; Paul Csmarich 72.; Sebastian Hamm 81.)

"Es war sicherlich das beste Spiel meiner Mannschaft seit Langem, man muss aber auch sagen, dass Draßburg nicht zu unrecht Meister geworden ist, in dem Team steckt sehr viel Qualität", so Margarethens scheidender Coach Marek Kausich.

Die Besten: Martin Hahnenkamp, Thorsten Lang, Elias Schmidl, Philipp Reinsich (alle Margarethen)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Burgenland

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter