Vereinsbetreuer werden

Kein Sieger im Kellerduell zwischen SV Leithaprodersdorf und SV Güssing

Der SV Leithaprodersdorf empfing am Freitagabend in der Leitharena den SV Güssing. Ein echter Favorit war in dieser Begegnung nicht auszumachen. Dementsprechend verlief auch die Partie. Für beide Mannschaften hieß es, verlieren verboten, denn die Ansammlung der fast punktgleichen Teams in der Burgenlandliga ab dem 10. Tabellenplatz ist enorm und mit einer Niederlage geht man noch weiter runter in den Keller. Ein gerechtes Remis war die Ausbeute beider Mannschaften.

Leithaprodersdorf begann überlegen

Für beide Mannschaften stand viel auf dem Spiel, besonders die Gäste gingen hart in die Zweikämpfe, fünf Gelbe Karten wegen Foulspiel zeigen das auf. In der 16. Minute die 1:0 Führung für die Hausherren, Dániel Sváb nimmt an der Strafraumgrenze einen Ball gekonnt an und drischt das Leder volley ins Tor der Güssinger zur 1:0 Führung. Beide Mannschaften blieben bei ihrem Offensiv-Fußball, die Gäste hatten keine zwingenden Torchancen, die Hausherren hingegen hatten ab der 40. Minute einige hochkarätige Torchancen, welche aber von dem zuvor eingewechselten Dejan Lukic und Stephan Heiss vergeben wurden. Mit der knappen 1:0 Führung  der Benes-Elf wurden die Seiten gewechselt.

Leithaprodersdorf blieb spielbestimmend           

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Hausherren die überlegene Mannschaft, aber das Tor erzielten die Gäste in der 65. Minute. Der Goalie der Heimischen, Manuel Kassal konnte einen scharfen Schuss von David Garger nur abklatschen und David Sauhammel stand goldrichtig und bedankte sich mit dem 1:1 Ausgleich. In der Folge war es eine offene Partie, beide Mannschaften hatten ihre Torchancen, konnten diese aber in keine Treffer ummünzen. So blieb es bei der Punkteteilung in der Leitharena.

Peter Benes, Trainer SV Leithaprodersdorf:

„Für meine Begriffe sind die Gäste viel zu hart in die Zweikämpfe gegangen, es hätte in den ersten Minuten für einen Güssinger Spieler die Rote Karte geben müssen. Wir haben es verabsäumt, nach der 1:0 Führung einen weiteren Treffer zu erzielen, die Möglichkeiten waren kurz vor dem Pausenpfiff vorhanden, aber uns hat ein Knipser gefehlt, der ein Tor erzielt hätte. Gegen Ritzing war das Remis ein gewonnener Punkt, heute waren es verlorene zwei Punkte.“

Der Beste: Dániel Sváb (V)

Tihamer Lukacs, Trainer SV Güssing:

„Es war ein kämpferisches, hartes Spiel von beiden Seiten, man hat gesehen, dass beide Mannschaften die Punkte dringend brauchen. In der zweiten Halbzeit haben wir höher verteidigt und hatten auch unsere Torchancen, die wir leider nicht genutzt haben.“

Der Beste: Julian Laky (ST)

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!