Vereinsbetreuer werden

Pinkafeld kassierte gegen Bad Sauerbrunn eine überraschende 0:4-Heimniederlage

Eine wahre Fieberkurve sind die Ergebnisse vom SC Pinkafeld in der Burgenlandliga, Konstanz sieht anders aus. Nun kam der SC Bad Sauerbrunn ins Pinkafelder Stadion, der im letzten Spiel den ersten erspielten Erfolg in der Frühjahrssaison aufweisen konnte. Und wie es so oft im Fußball passiert, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, denn diesen Erfolg hatten sich nicht einmal eingefleischte Anhänger der Kremser-Elf erwartet. Die Mannschaft der Gäste spielte wie aus einem Guss und konnte Ihre Torchancen gewinnbringend einlochen.

Bad Sauerbrunn zeigt in der ersten Halbzeit eine hervorragende Leistung

Es ging gleich mit der ersten Riesenchance für die Gäste los. Nach einem Fehlpass kommt es zu einer 2:2-Situation vor dem Pinkafelder Tor. Michal Kozak wird optimal von Max Estl angespielt, der Schuss vom Goalgetter der Gäste fällt aber zu schwach aus und kann von Goalie Andi Diridl gehalten werden. In der 14. Minute klingelte es das erste Mal im Kasten der Heimischen. Lukas Bukovinsky setzt sich bei einem langen Freistoßball gegen die Pinkafelder Defensive durch und bezwingt den Goalie aus wenigen Metern zur 1:0-Führung der Gäste. Die Kremser-Elf setzt sofort nach, eine gefährliche Situation im Strafraum der Hausherren in der 23. Minute, Marco Vargek wird von Torhüter Andi Diridl gefoult und Schiri Klemens Windisch zeigt sofort auf den Elfmeterpunkt. Diese Chance lässt sich Goalgetter Michal Kozak nicht entgehen und verwandelt den Strafstoß bombensicher zum 2:0 für die Gäste. In der Folge gab es noch Torchancen auf beiden Seiten, die aber allesamt vergeben wurden. Mit der 2:0-Führung der Gäste wurden die Seiten gewechselt.

Pinkafeld wird stärker

In den ersten zwanzig Minuten erspielten sich die Einheimischen einige Torchancen, konnten aber keine Resultatsveränderung bewirken. In der 66. Minute bewies Trainer Heinz Kremser ein glückliches Händchen bei der Einwechselung von Julian Schrot, kaum war er auf dem Spielfeld, versenkte er einen Abstauber ins Tor der Hausherren zum 3:0. In der 81. Minute Riesengelegenheit für Jura Stimac, den Anschlusstreffer zu erzielen, als er einen langen Ball vor zwei Verteidigern erlaufen kann. Aber er scheitert am Goalie Lukas Stifter, der heute eine Superleistung zeigte und er entschärft die Situation. Den Schlusspunkt setzte Michal Kozak in der Nachspielzeit mit seinem zweiten Treffer, als er einen Konter der Auswärtigen erfolgreich zum 4:0 abschließt. Spielende in Pinkafeld, die Gäste aus Sauerbrunn gewinnen verdient dieses Spiel, welches Pinkafeld hauptsächlich in Halbzeit eins verloren hat.

Stimmen zum Spiel

Heinz Kremser, Trainer SC Bad Sauerbrunn:

„Wir haben vor dem Spiel das Gefühl gehabt, dass wir mit einem Punkt nach Hause fahren werden, aber dass es so ein Erfolgserlebnis wird, hat mich völlig überrascht. Man kann auswärts nicht besser spielen, als wir es heute getan haben. Meine Mannschaft hat in allen Belangen eine Superleistung gezeigt und darauf können sie sehr stolz sein.“

Die Besten: Lukas Stifter (T), Michal Kozak (ST)

Maximilian Senft, Trainer SC Pinkafeld:

„Wir sind gleich in der ersten Minute in eine Großchance der Gäste hineingelaufen, und so hat sich das Spiel im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte entwickelt. In der Halbzeitpause haben wir ein paar Umstellungen getätigt und sind ausgezeichnet ins Spiel gekommen, haben gefühlte zehn Großchancen gehabt und Bad Sauerbrunn machte zwei Konter und das war das 0:4. Wir konnten den Ausfall von vier Stammspielern nicht kompensieren.“