Vereinsbetreuer werden

„Hart umkämpft“ – Parndorf mit 1:0 gegen Pinkafeld weiter auf Titelkurs

Der Kracher in der 28. Meisterschaftsrunde der Burgenlandliga stieg in Pinkalfeld, wo der FC den Tabellenführer aus Parndorf erwartete. Für die Gäste war ein Sieg Pflicht, um weiter im Titelrennen zu bleiben. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, beide Mannschaften schenkten sich nichts und schlussendlich waren die Gäste die glücklichen Gewinner und wahrten ihre Chance auf den direkten Aufstieg in die RLO.

Rasantes Spiel beider Teams

Beide Mannschaften starteten ohne ein Geplänkel in diese Partie und bereits in der 1. Minute zwingt Daniel Gruber den Goalie der Heimischen, Andreas Diridl, zu einer Parade. In der 10. Minute eine Riesengelegenheit für die Heimischen. Bei einem weiten Freistoßball kommen die Gäste nicht an den Ball, Jura Stimac kommt aber nicht richtig an die Kopfballvorlage Patrick Bürger heran. In der 28. Minute gab es einen Lattenkracher von Marius Charizopulos, eine Riesenchance für die Auswärtigen. In der 40. Minute musste Pinkafeld einen verletzungsbedingten Wechsel vornehmen, aus dem Spiel Stefan Diridl, ins Spiel Luca Wohlmuth. Mit dem torlosen Remis wurden in einem etwas zerfahrenen Spiel die Seiten gewechselt.

Parndorf wurde stärker

In der zweiten Halbzeit erhöhen die Gäste den Druck und kommen öfter gefährlich vor das Tor der Heimischen. Bereits in der 47. Minute eine Riesengelegenheit für Marius Charizopulos, sein Kopfball streicht über die Querlatte. Nur zwei Minuten später hatten die Anhänger der Hausherren den Torjubel bereits auf den Lippen, aber der Ball von Martin Aus Der Schmitten geht von der Innenstange zurück ins Spielfeld. In der 71. Minute dann der 1:0-Führungstreffer der Hafner-Truppe, von der rechten Seite wird der Ball von Samuel Durek in die Mitte des Strafraumes gespielt, Matús Mikus schlägt über den Ball, und Marius Charizopulos versenkt das Leder unhaltbar für Andreas Diridl in Gehäuse der Hausherren. Die Senft-Truppe forciert nun das Tempo, dicke Luft vor dem Tor der Gäste bei einem Eckball. Der Parndorf-Schlussmann Dominik Krischke kommt letztlich zum Ball und klärt die Situation. In den Schlussminuten kämpften die Heimischen vergeblich, den Ausgleichstreffer zu erzielen, der ihnen aber versagt geblieben ist. Somit haben die Gäste einen weiteren wichtigen Sieg auf ihrem Konto und können dem Showdown am kommenden Wochenende gegen Siegendorf beruhigt entgegensehen.

Maximilian Senft, Trainer FC Pinkafeld:

Es war für die Zuschauer ein ansehnliches Fußballspiel, dass auch 4:4 ausgehen hätte können, es gab zahlreiche Chancen für hüben wie drüben. Die Performance meiner Mannschaft war O. K., sie hat sehr couragiert gespielt, ein Remis wäre meiner Meinung nach verdient gewesen.

Die Besten: Hannes Gamperl (V), Jura Stimac (ST).

Simon Knöbl, Sport-Koordinator SC/ESV Parndorf 1919:

„Der Gegner hat uns alles abverlangt, wir hatten in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile und Tormöglichkeiten, aber noch keinen Treffer erzielt. Zusammenfassend ist zu sagen, dass es für uns ein wichtiger Sieg war im Hinblick auf das kommende Wochenende. Wir freuen uns auf das Spiel gegen Siegendorf, denn es kommt nicht oft vor, dass in der für uns letzten Runde der Sieger dieser Begegnung in die RLO aufsteigen wird.“

Die Besten: Felix Wendelin (V), Christian Haider (V).