Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

3:0! Horitschon entscheidet das Blaufränkisch-Derby für sich

Am Samstagnachmittag empfing der ASK Horitschon den FC Deutschkreutz zum Blaufränkisch-Derby in der Burgenlandliga. Bei beiden Mannschaften war ein leichter Aufwärtstrend zu erkennen, darum entwickelte sich eine spannende und rassige Begegnung. Die Hausherren ließen die Gäste kommen und warteten ihrerseits auf Kontermöglichkeiten. Die Rechnung von Trainer Wilhelm Leser ging voll auf, Horitschon entschied das Derby mit 3:0.

Deutschkreutz war optisch überlegen

An die 700 Zuschauer waren in das Stadion in Horitschon gepilgert und sahen ein ansprechendes Fußballspiel, in dem die Gäste über weite Strecken einen Feldvorteil erspielen konnten. Die ersten Torchancen hatten die Gäste: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Thumberger war Torwart Daniel Kiss das erste Mal gefordert. Er lenkte diesen Abschluss über den Querbalken, und als Tobias Szaffich nach einem Solo versuchte, aus der Distanz das Leder im Kasten der Heimischen unterzubringen, ging sein Schuss knapp über den Kasten. Aber auch die Hausherren hatten ihre Tormöglichkeiten: Nach gutem Zuspiel von Dominik Huber war es Mark Szileszki, der frei vor dem Keeper auftauchte und aus kurzer Distanz vergab. Nach 30 Minuten befreiten sich die Hausherren aus der Umklammerung der Gäste und kamen nun besser ins Spiel. In der 31. Minute fiel das 1:0 für die Hausherren, als Gábor Nagy einen Schuss von Martin Haller ins eigene Tor abfälschte. Jetzt versuchten die Gäste den Rückstand zu egalisieren, aber bis auf ein paar Torannäherungen kam nicht viel heraus. Mit dem knappen 1:0-Vorsprung wurden die Seiten gewechselt.

Die Gäste drückten weiter

Die Gäste erhöhten in der zweiten Halbzeit den Druck und belagerten zeitweise das Tor der Hausherren, aber Christopher Lipowsky, Lukas Godovitsch und Mathias Hänsler scheiterten bei ihren Versuchen, den Ausgleich zu erzielen. Die Hausherren machten es besser: In der 67. Minute war es Manuel Baumgartner, der nach einem Zuspiel von Martin Haller den Goalie der Gäste überlupfte. Nun stand es 2:0 für die Heimischen. Inzwischen wurde der Druck der Gäste noch höher, aber ein Tor wollte der Pürrer-Truppe nicht gelingen. Kurz vor dem Abpfiff war es Nico Wessely, der mit einem sehenswerten Treffer den 3:0-Endstand erzielte.

Stimmen zum Spiel

Wilhelm Leser, Trainer ASK Horitschon:

„Die Deutschkreutzer haben streckenweise das Spiel gemacht und wir haben die Tore geschossen, und das ist das Einzige, was im Fußball zählt. In den ersten vier Begegnungen der Saison war es umgekehrt, wir haben das Spiel gemacht und dann verloren. Wir haben beide Derbys gegen Ritzing und Deutschkreutz gewonnen, das stimmt mich zufrieden.“

Mario Pürrer, Trainer FC Deutschkreutz:

„Wir haben eine große Anzahl an Torchancen vorgefunden und keine nutzen können. Es gibt Tage, da will das Leder nicht ins gegnerische Tor, das war heute solch ein Tag.“