Spielberichte

Späte Treffer bringen dem SC / ESV Parndorf 1919 den Sieg beim SV Schattendorf

Zu einem Duell in der Burgenlandliga mit weitreichender Bedeutung kam es gestern in Schattendorf, als der Gastgeber den SC / ESV Parndorf 1919 empfing. Mit einem Sieg wären die Schützlinge von Trainer Marco Cadek die ärgsten Abstiegssorgen los, aber die Gäste kannten kein Erbarmen und wahrten ihre minimale Aufstiegschance, sollte Oberwart gleichzeitig im Spiel gegen Sankt Margarethen stolpern, mit einem 3:1 Sieg in Schattendorf.

 

Parndorf war spielbestimmend

Von Beginn an waren die Gäste die überlegene Mannschaft und diktierten das Spielgeschehen auf dem Platz und hatten durch Jakub Sulc und Felix Wendelin ihre Torchancen, welche aber nicht verwertet wurden. In der 33. Minute war es Patrick Derdak, der mit einem satten Schuss aufs Tor der Gäste seine Mannschaft mit 1:0 in Führung brachte. Es gab weitere sogenannte Halbchancen für beide Mannschaften, die aber zu keiner Ergebnisveränderung führten. Somit wurden mit dem knappen 1:0 Führung der Hausherren die Seiten gewechselt.

Späte Tore führten zum Sieg der Gäste

Die Gäste kamen nach dem Wiederanpfiff mit der Absicht auf das Spielfeld, baldigst den Ausgleichstreffer zu erzielen, was ihnen in der 49. Minute auch gelang. Ein schön vorgetragener Angriff auf der Seite, eine Spielverlagerung auf die andere Seite, der Ball kommt zu Philipp Hauser und der spielt weiter auf Dominik Puster und der versenkte das Leder im rechten Eck des Gehäuses der Heimischen zum 1:1 Ausgleich. Es gab weitere Torchancen für die Auswärtigen, aber erst in der 88. Minute fiel der 2:1 Führungstreffer für Parndorf, eine schöne Kombination von Daniel Gruber auf Lukas Hoffmann, der legt zurück auf Matús Mikus und der hat keine Mühe, das Leder über die Torlinie zu befördern. In der Nachspielzeit war es Lukas Umprecht, der mit seinem Treffer zum 3:1 für die endgültige Entscheidung sorgte.

Stimmen zum Spiel

Alexander Bernhardt, Obmann SV Schattendorf:

„Im Nachhinein tut es schon weh, dass wir keinen Punkt mitgenommen haben, die Chance dafür war vorhanden. In der zweiten Halbzeit haben wir ab der 75. Minute gut dagegengehalten, konnten aber keine Tormöglichkeiten lukrieren. In der 88. Minute nach einem Corner für uns starten die Parndorfer einen Konter und erzielen die 2:1 Führung. Das Tor war unnötig, denn mit einem taktischen Foul an der Mittellinie hätten wir diesen Angriff stoppen können. So stehen wir im Abstiegskampf trotz einer guten kämpferischen Leistung wieder mit leeren Händen da.“

Simon Knöbl, Sportkoordinator SC / ESV Parndorf 1919:

„Wir haben gut begonnen, waren die bessere Mannschaft und mit dem ersten Schuss auf unser Tor gehen die Gastgeber in Führung. Aber das Spiel haben wir dann mit den späten Treffern umgebogen. Leider hat es in dieser Saison für uns nicht zum Aufstieg gereicht. Wir können Oberwart nur gratulieren, obwohl wir gerne eine Position vor ihnen gestanden wären. Allen Unkenrufen zum Trotz haben wir heute gewonnen, obwohl es vor dem Spiel geheißen hat, dass wir heute verlieren werden. Unser Ziel ist es nun, das Cup-Finale gegen Neusiedl zu gewinnen.“

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.


Transfers Burgenland
 

Meistgelesene Beiträge

Tips
Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter