Spielberichte

Spannung bis zum Schluss: Rudersdorf und Schattendorf trennen sich mit einem 1:1 Remis

In einem intensiven Fußballspiel in der 8. Runde der Burgenlandliga zwischen dem USVS Hausbauführer Rudersdorf und dem SV Schattendorf gab es einige bemerkenswerte Momente und ein gerechtes Remis. Für die Hausherren ist der eine Punkte nach fünf Niederlagen ein kleiner Erfolg, aber zu wenig, um sich aus der Gefahrenzone der Tabelle zu verabschieden. Die Gäste bleiben mit diesem Remis das vierte Spiel in Folge ohne Niederlage und sammeln fleißig Punkte gegen den Abstieg.

 

Frühe Führung für die Hausherren

Die Gäste begannen das Spiel rasant und hatten in den ersten fünf Minuten auch zwei gute Tormöglichkeiten, in Führung zu gehen. In der 9. Minute machte es die Hausherren besser, ein raffiniert getretener Eckball von Fabian Wonisch landete auf dem Kopf von Manuel Skerlak und der hatte keine Mühe, das Spielgerät im Gehäuse der Auswärtigen unterzubringen. Die Hausherren blieben weiterhin am Drücker und hatten in der 34. Minute eine hochkarätige Torchance, als Dzemil Nuhanovic ein Zuspiel von Ibrahim Sahin gekonnt annahm, aber der Goalie der Gäste machte diese Chance mit einem sensationellen Reflex zunichte. In der 45. Minute fast das 2:0 für die Hausherren, Lukas Gingl mit dem abgefälschten Schuss, Schattendorfs Tormann hält wieder. Somit wurden mit der knappen 1:0-Führung der Hausherren die Seiten gewechselt.

Offener Schlagabtausch in Halbzeit zwei

In der 51. Minute der Ausgleichstreffer der Gäste wie ein Blitz aus heiterem Himmel, Mario Guttmann, läuft nach einem Pass in die Tiefe auf den Goalie der Heimischen zu und behält die Nerven und schiebt zum 1:1-Ausgleich ein. Nun stand das Spiel auf des Messers Schneide, den Zuschauern war bewusst, wer den nächsten Treffer erzielt, geht als Sieger vom Platz. Es gab noch vereinzelte Tormöglichkeiten für beide Teams, schlussendlich trennte man sich mit einem gerechten Remis.

Stimmen zum Spiel

Harry Bacher, Trainer USVS Hausbauführer Rudersdorf:

„Wenn man das Spiel als gesamtes betrachtet, sind das heute zwei verlorenen Punkte für meine Mannschaft, aber nach der Niederlagenserie von fünf Matches ist dieser Punkte ein kleiner Hoffnungsschimmer. Im Großen und Ganzen bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden, obwohl wir die Torchancen für einen Sieg hatten.“

Alexander Bernhardt, Obmann SV Schattendorf:

"Es war ein typisches Spiel zweier Mannschaften, die gegen den Abstieg kämpfen. Wir waren mit dem knappen 0:1-Rückstand in der Halbzeit noch gut bedient. In der zweiten Halbzeit sind wir besser geworden und konnten das Spiel offen gestalten, schlussendlich sind wir froh, dass wir einen Punkt auf die Heimreise mitnehmen konnten."