Spielberichte

ASK Kohfidisch: „Knapper Sieg gegen Parndorf wäre möglich gewesen“

Am gestrigen Freitagabend standen sich in der Burgenlandliga in der 30. Runde der Meisterschaft der ASK Kohfidisch und der Tabellenzweite SC/ESV Parndorf gegenüber. Bei einer Niederlage könnten die Hausherren bis zum dreizehnten Platz im Ranking abrutschen. Die Heimischen zeigten in den ersten 75. Minute eine ausgezeichnete Leistung und boten dem Gast aus Parndorf Paroli, ehe die Auswärtigen mit zwei Toren im Schlussdrittel noch ein Remis ergattern konnten.

 

Die Hausherren gaben den Ton an

Über 300 Zuschauer waren in das Stadion gepilgert, um das letzte Spiel in dieser Saison zu verfolgen. Gleich von Beginn an setzten die Heimischen den Gast aus Parndorf unter Druck und nach einer gelungenen Kombination kam Julian Binder an das Leder und er versenkte es in den Maschen des Gehäuses der Auswärtigen zur 1:0-Führung. (7.) Aber die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten; nach einem schön vorgetragenen Angriff der Auswärtigen kommt der Stanglpass zu Simon Buliga und der fackelte nicht lange herum und locht zum 1:1-Ausgleich ein. Die Einheimischen blieben bei ihrem offensiven Fußball, in der 22. Minute setzte sich Florian Csencsits auf der Seite durch, seine zielgenaue Hereingabe erreicht Kevin Hasler und es steht 2:1 für die Hausherren. Die Nemeth-Truppe ließ nicht locker und als Kevin Hasler einen raffinierten Lochpass fabrizierte, der Tim Schreiber erreichte und der stellte in der 35. Minute auf 3:1 für die Gastgeber. Die Auswärtigen hatten auch gute Tormöglichkeiten, konnten diese aber nicht verwerten, da im Tor der Heimischen Timon Grubmüller mit einer adäquaten Leistung die Torchancen zunichtemachte.  Mit der 3:1-Führung der Hausherren wurden die Seiten gewechselt.

Parndorf war in den Schlussminuten effizienter

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Einheimischen mehr vom Spiel und ließen die Gäste kaum zu Abschlüssen kommen. In der 77. Minute der Anschlusstreffer von Peter Chribik zum 2:3. In der Folge mussten die Hausherren für ihren bisherigen läuferischen Einsatz Tribut zollen und die Parndorfer kamen immer besser ins Spiel und erzielten in der 82. Minute durch Paulo Heimo Jani den 3:3-Ausgleichstreffer. Kurz vor Spielende wurde der Spieler der Auswärtigen, Peter Chribik, mit der Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen. Für die Hausherren war es ein gelungener Abschluss der Saison, die sich mit einer respektablen Leistung von ihrem Publikum verabschiedet haben.

Stimme zum Spiel

Paul Toth, sportlicher Leiter ASK Kohfidisch:

„Das war heute ein hochklassiges, kampfbetontes, rassiges Match und für den neutralen Zuschauer mit sechs Toren unterhaltsam anzusehen. Meine Mannschaft hat heute eine perfekte Leistung gezeigt und ein knapper Sieg wäre möglich gewesen.“

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.


Transfers Burgenland
 
Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter