Spielberichte

Punkteteilung zum Saisonende zwischen Sankt Margarethen und Deutschkreutz

In der 30. Runde der Burgenlandliga trafen am Samstagnachmittag in der Begegnung zwischen dem  SV Sankt Margarethen und dem FC Deutschkreutz zwei Mannschaften aufeinander, die im Frühjahr bislang mit ausgezeichneten Leistungen aufwarten konnten. In einem abwechslungsreichen Spiel bestätigten beide Teams ihre gute Form und trennten sich mit einem gerechten 1:1-Remis.

 

Rasanter Beginn der Hausherren

Der Wettergott meinte es nicht gut mit den Hausherren, da der Himmel alle verfügbaren Schleusen geöffnet hatte und das U-23 Spiel abgebrochen wurde. Mit einer Verspätung von 45 Minuten wurde die Partie von Schiedsrichter Martin Tatzber angepfiffen. Die Hausherren begannen das Spiel wie aus der Pistole geschossen, sie hatten innerhalb von zehn Minuten vier hochkarätige Torchancen. Ahmed El-Baali, Moaz Abd El Rehim und Florian Dörfler konnten das Leder nicht im Kasten der Gäste unterbringen. In der 21. Minute zeigten die Gäste, wie einfach das Toreschießen geht; Marc Haiden erkämpft sich das Leder im Mittelfeld, der leitet das Spielgerät weiter zu Luca Noel Treiber, ein Pass auf David Thumberger und der versenkte das Leder flach im langen Eck zur 1:0-Führung. Bis zum Pausenpfiff gab es keine weiteren nennenswerten Situationen, sodass mit der knappen Führung der Blaufränkischen die Seiten gewechselt wurden.

Deutschkreutz war optisch überlegen

In den ersten 30 Minuten der zweiten Halbzeit hatten die Gäste eine optische Überlegenheit, kamen auch zu Torchancen, Tobias Szaffich mit einem Kopfball, den der Goalie der Heimischen, Michael Wenzl, sensationell gehalten hat und Lukas Csano traf nur das Aluminium. In der Nachspielzeit kommt eine Freistoßflanke in den Strafraum der Gäste geflogen, die Abwehrspieler brachten das Leder nicht aus der Gefahrenzone und Mario Wenzl war zur Stelle und erzielte den 1:1-Ausgleichstreffer.

Stimmen zum Spiel

Günter Welz, Obmann SV Sankt Margarethen:

„Wir haben in den ersten zehn Minuten vier hochkarätige Torchancen vergeben, in der weiteren Folge hatten wir noch Möglichkeiten, in Führung zu gehen, aber es sollte heute nicht sein. In der Nachspielzeit ist uns aber doch noch der verdiente Ausgleich gelungen. Es war eine unterhaltsame Partie, in der es um nicht mehr viel gegangen ist.“

Willi Kroker, Sektionsleiter FC Deutschkreutz:

„Nach der ersten Viertelstunde hätten wir mit 0:3 zurückliegen können, so viele Torchancen hat der Gegner gehabt. Bis zur 75. Minute haben wir gut mitgespielt, dann ist uns aber die Luft ausgegangen, denn wir mussten fünf Stammspieler verletzungsbedingt ersetzen und die Einwechselspieler haben zuvor schon in der U-23 gespielt. Wichtig für uns war, dass wir einen Cup-Platz erreicht haben, auch wenn wir unser Ziel, einen Platz unter den ersten sechs Mannschaften des Rankings nicht geklappt hat.“

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.


Transfers Burgenland
 
Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter