Starke 70 Minuten - Siebenhirten trifft gegen Achau fünfmal

Siebenhirten/Wien
SC Achau

Vor heimischer Kulisse traf SC Siebenhirten/Wien in der 8. Runde der 2. Klasse Ost-Mitte auf SC Achau. Siebenhirten war nach sechs Spielen noch ungeschlagen und blieb ganz vorne dran, daheim wollte man nun möglichst einen Dreier nachlegen. Achau setzte sich letzte Woche mit 3:2 gegen VfB Mödling durch und benötige ein weiteres positives Ergebnis, um die Spitzengruppe nicht aus den Augen zu verlieren. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 3:1 zugunsten von Siebenhirten.


Ausgeglichene Anfangsphase - Heimelf zieht danach davon

Vor 100 Zuschauern ist das Match in den ersten 20 Minuten ausgeglichen und wogt Hin und Her, beide Seiten versuchen Akzente nach vorne zu setzen, haben das Visier aber nicht perfekt eingestellt. In Führung geht schließlich die Heimelf, nach toller Einzelaktion von Lukas Hintersteiner, der sich gegen zwei Gegner durchsetzt und querlegt, netzt Clemens Sujer in Minute 25 zum 1:0 ein.

Siebenhirten findet nach dem Führungstreffer ins Spiel, hat alles im Griff und lässt keine Chance von Achau zu. Die Gastgeber legen bis zur Pause noch zweimal nach, nach einem scharf angetragenen Eckball zur zweiten Stange stört Clemens Hauser und ein Verteidiger der Gäste trifft unglücklich ins eigen Gehäuse (29.). In der 32. Minute wird der Heimelf zudem ein Strafstoß zugesprochen, Christoph Dorfer trifft vom Punkt die Latte und Dalibor Jovic sorgt im Nachschuss für das 3:0.

Rasche Entscheidung

Die Hoffnung der Gäste, in Hälfte 2 noch für einen Umschwung zu sorgen, bekommt kurz nach Wiederbeginn einen Dämpfer. Nach schöner Kombination und in Minute 52 setzt sich Lukas Hintersteiner durch und trifft zum 4:0. Achau kann danach dem Spiel keine Wende mehr geben, die Gastgeber stehen hinten kompakt und erhöhen kurz vor dem Ende ein letztes Mal das Torkonto. 

Gästeakteur Stefan Wagner sieht davor nach Torchancenverhinderung eine harte rote Karte, Christoph Dorfer tritt zum Freistoß an und schlenzt das Leder in Minute 92 zum 5:0 Endstand ins lange Eck. 

Stimme zum Spiel:

Wolfgang Quinz (Trainer Siebenhirten): "Bis zur 20. Minute war es ein ausgeglichenes Spiel, nach dem 1:0 haben wir besser in die Partie gefunden und waren 70 Minuten spielbestimmend. Mit fünf Siegen und zwei Remis kann man schon zufrieden sein, Achau hat vor dem Match erst acht Gegentreffer erhalten und uns sind gleich fünf Tore gelungen."

Die Besten bei Siebenhirten: Lukas Hintersteiner (ZM), Natapong Prompa (6er).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten