Vereinsbetreuer werden

Club 83 will mit den hinteren Plätzen nichts zu tun haben

Für den Club 83 Wr. Neustadt lief es in der 2. Klasse Steinfeld zu Beginn der Saison nicht nach Wunsch. Nach und nach kam das Team von Trainer Gaitzenauer aber besser ins Rollen und sammelte Punkte. "Der Start war alles andere als leicht und wir hatten personell einige Probleme. Auch das Programm erklärt den schwachen Start ziemlich schnell. Mit der Entwicklung danach können wir aber zufrieden sein", so der Club 83 - Coach.

Die Mannschaft konnte sich nach den ersten Spielen steigern und gerade deshalb ist der Abbruch der Saison für den Trainer sehr schade. "Wir sind jetzt durch Corona ein wenig ausgebremst worden und befanden uns in guter Form. Mit der Entscheidung müssen wir aber leben und machen uns darüber keine Gedanken. Das ist Sache der Regierung und ist einfach so. Von unserer Seite haben wir in der jungen Vergangenheit alles umgesetzt", so Gaitzenauer zum allgegenwärtigen Thema der letzten Monate.

"Brauchen Verstärkung in der Spitze"

Trotz all der Planungsschwierigkeiten ist der Fokus des Trainers aber schon auf die nahe Zukunft gelegt und er weiß, was es für den Erfolg braucht. "Uns fehlt ein Goalgetter, der Torgefahr ausstrahlt und über Schnelligkeit verfügt. Das ist über den Winter unser Augenmerk und dann können wir optimistisch in die Fortsetzung der Saison gehen. Ansonsten wird es nichts großartiges an Transfers geben, wenn dann punktuelle Verstärkungen", zeigt sich Gaitzenauer mit dem Kern der Mannschaft zufrieden. Über eine genau Platzierung als Zielsetzung will Gaitzenauer nicht sprechen, dennoch ist ihm eines wichtig. "Tabellarisch wird es schwer nach vorne viel zu bewegen. Unser Ziel muss es daher sein nichts mit den hinteren Plätzen zutun zu haben. Wir gehören nicht unten rein und es wäre schade, wenn es am Ende so kommen würde", so der Coach abschließend.

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!