Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

2. Klasse Weinviertel Nord

Zwei Abgänge - Wilfersdorf will im Frühjahr sechsten Platz verteidigen

Im Vorjahr klassierte sich FC Wilfersdorf, nach einem Frühjahr mit Aufs und Abs, mit 39 Punkten an der achten Stelle und damit im Mittelfeld der 2. Klasse Weinviertel Nord. Die Saison 2018/19 startete auch mit abwechselnd Siegen und Niederlagen, im Laufe der Hinrunde pirschte sich das Team an die fünf Topteams heran und belegte nach vier Siegen in der Schlussphase mit 26 Zählern auf Rang 6. Der Abstand zu den Top 5 ist nach dem Herbst schon relativ groß, in der zweiten Saisonhälfte stehen zwei Akteure fix nicht mehr zur Verfügung und Wilfersdorf will möglichst die gute Platzierung halten.

Kader wird mit eigenen Spielern aufgefüllt

"Im Großen und Ganzen bin ich mit dem vergangenen Herbst zufrieden, unser Ziel im Sommer war es, dass wir unter den ersten fünf, sechs Teams landen. Es gab zwei, drei Begegnungen, wo wir nicht unsere Leistung zeigen konnten, gegen Altlichtenwarth haben wir zu viele Chancen vergeben und schafften daher nur ein torloses Remis, das Match gegen Herrnbaumgarten war eine schwächere Partie von uns. Wir sind an den Top 5 dran, der Abstand zum Herbstmeister ist mit zehn Punkten aber schon etwas zu groß", bilanziert Wilfersdorfs Coach Johann König.

"Bei uns hat es im zweiten Drittel der Hinrunde an der Chancenauswertung gehapert, da wollen wir uns noch verbessern. Es gab auch zwei, drei Matches, bei denen wir zu leichte Tore bekommen haben, in der Defensive wollen wir daher noch etwas stabiler auftreten", ergänzt der Trainer des Tabellensechsten.

In der Kaderzusammenstellung gab es bereits die ersten Veränderungen, Karl-Heinz Böck geht zu Bad Pirawarth und Reinhard Stadler ebenfalls in die 1. Klasse Nord zu Herbstmeister Spannberg. "Für ganz vorne ist für uns im Frühjahr nichts mehr möglich, wir werden daher schauen, dass wir die Abgänge mit Spielern aus der eigenen Reihen kompensieren. Im Sommer werden wir dann sehen, ob es auf gewissen Positionen Handlungsbedarf gibt", erklärt König.

Zünglein an der Waage?

Ende Jänner geht das Training bei Wilfersdorf wieder los, vier, fünf Tests sind in den darauffolgenden Wochen geplant, ehe die Frühjahresmeisterschaft beginnt. "Wir wollen den sechsten Platz halten und in der Tabelle nicht weiter zurückfallen, gegen die vor uns liegenden Mannschaften sollen so viele Punkte wie möglich gesammelt werden und vielleicht sind wir dann beim Meisterrennen das Zünglein an der Waage", umschreibt Johann König die Ziele für die Rückrunde und ergänzt zum Rennen um den Titel: "Ich schätze Poysbrunn als stärkste Mannschaft und Favorit auf den Meister ein. Wetzelsdorf war aber in den letzten drei Jahren immer unter den ersten Drei, sie spielen fast nur mit Einheimischen und sind mannschaftlich sehr stark, sie werden sicher auch um den Titel mitmischen wollen."

 

 

BonkersBet: Unschlagbare Quoten auf die österreichischen Ligen!



Kommentare powered by Disqus
Transfers Niederösterreich
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried
 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung