2. Landesliga Ost

SV Horn Amateure: Winterpause stoppt Siegesserie!

Die SV Horn Amateure belegen in der 2. Landesliga Ost aktuell einen Rang im unteren Mittelfeld der Tabelle. Mit 18 Punkten sind sie auf dem elften Rang zu finden. Vor ein paar Wochen wäre an eine derartige Bilanz noch nicht zu denken gewesen. Vor der elften Runde hatten sie gerade mal drei Punkte. Nach einem Trainerwechsel und einer kurzfristigen Interimslösung übernahm im Oktober schließlich Christian Eichhorn. Mittlerweile hält der Verein bei 5 Siegen. Der neue Coach kann bislang auf eine makellose Bilanz ohne jeglichen Punktverlust zurückblicken. Ligaportal hat sich mit ihm über seine Einschätzung der Lage unterhalten.

Wie fällt das aktuelle Fazit der bisherigen Saison aus?

Christian Eichhorn: „Der Start für das Team in die neue Saison war natürlich schwierig. Die Jungs mussten sich erst mal an die neue Liga gewöhnen. Und wenn vor allem mit ganz, ganz jungen Nachwuchskräften agiert wird, ist der Prozess selbstverständlich umso herausfordernder. Unter meiner Regie haben dann glücklicherweise sofort auch die Ergebnisse gepasst. So konnten wir eine tolle Serie hinlegen. Schade, dass die Herbstsaison bereits zu Ende gegangen ist.“

Welche Partie war für die Moral der Jungs besonders wichtig?

Christian Eichhorn: „Ich denke da vor allem an die 13. Runde gegen Sierndorf. Wir haben da knapp vor dem Halbzeitpfiff eine Rote Karte erhalten. Das heißt, wir mussten rund 60 Minuten mit einem Mann weniger auskommen. Dank einer sehr starken und disziplinierten Leistung konnten wir trotzdem die drei Punkte mitnehmen. Da habe ich schon gemerkt, dass dieses Match die Jungs mental ordentlich gepushed hat.“

Wie haben Sie es geschafft, dass mit Ihrem Antritt die Ergebnisse sofort gepasst haben?

Christian Eichhorn: „Meine Spieler hatten dann doch einige Wochen Eingewöhnungsprozess an die neue Liga bereits hinter sich. Davon habe ich profitiert. Außerdem stand für mich von Anfang an im Fokus, ihnen gegenüber Vertrauen auszustrahlen. Die jungen Talente müssen fühlen, dass sie auch mal einen Fehler machen können, ohne in der nächsten Woche aus der Startformation gestellt zu werden. Dieses Gefühl vermittle ich ihnen. Und sie danken es mir mit ihren Leistungen.“

In welchen Bereichen gibt es am Rasen trotzdem noch am ehesten Verbesserungsbedarf?

Christian Eichhorn: „2 Aspekte würde ich hier nennen. Der erste Punkt ist unser Offensivspiel. Da müssen wir vor allem im Ballbesitz noch effektiver und zwingender werden. Aber auch im Pressing sehe durchaus noch Potential. An der Abstimmung des Anlaufens werden wir weiter intensiv arbeiten.“

Wie nutzt man die Winterpause?

Christian Eichhorn: „Wir haben jetzt noch Übungseinheiten bis Weihnachten. Dann gibt es eine kurze Verschnaufpause, ehe wir Anfang Jänner wieder mit dem Training beginnen. Hinsichtlich möglicher Transfers kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nichts Konkretes sagen. Voraussichtlich wird sicher aber nicht sehr viel tun. Zuerst muss man natürlich mal abwarten, welche unserer Talente im Frühling auch vermehrt für die Profis vorgesehen sind.“

Was sind die Ziele für die weitere Saison?

Christian Eichhorn: „Unser übergeordnetes Ziel ist ja, die Talente auf den Profifußball vorzubereiten und an die Kampfmannschaft heranzuführen. Darauf wird auch im Frühling fokussiert werden. Für die Entwicklung von jungen Spielern sind Erfolge immens wichtig. Dementsprechend wollen wir den positiven Lauf nach der Winterpause prolongieren. Wir schauen jetzt vorrangig aber nicht auf Punkte, solange wir nicht in Abstiegsgefahr kommen. Wenn die Tendenz so weitergeht, wird das aber auch nicht passieren.“

Wer ist in der Liga nun der Favorit auf den Meistertitel?

Christian Eichhorn: „Die Admira Panthers liegen auf Platz 1. Ich schätze sie auch am stärksten ein. Eventuell kann Wolkersdorf noch gefährlich werden. Aber im Prinzip tippe ich auf den derzeitigen Leader.“