Niederlagenserie gestoppt - Herzogenburg holt nach Last-Minute-Treffer gegen Würmla einen Punkt

SC Herzogenburg
SV Würmla

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenvierzehnte SC Herzogenburg in der 12. Runde der 2. Landesliga West auf den Tabellenvierten SV Würmla. Herzogenburg kam nach der gefühlt ewig andauernden Niederlagenserie nicht von ganz unten weg und hoffte im vorletzten Match vor der Winterpause auf ein Erfolgserlebnis. Würmla verlor letzte Woche gegen Haitzendorf und wollte wieder auf die Siegerstraße zurück. In der letzten Begegnung konnte nach einem Unentschieden niemand den Platz als Gewinner verlassen, das Match im Mai endete mit einem 2:2.


 

Herzogenburg zu Beginn besser - Gäste kommen in Schlussphase von Hälfte 1 auf

In den ersten 20 Minuten zeigt das Heimteam eine durchaus gute Leistung, Herzogenburg ist in dieser Phase sehr präsent und findet auch erste Möglichkeiten vor. Ein Schuss wird vom Gästekeeper abgewehrt, zudem ist man etwas zu langsam beim Abpraller. Die Hausherren lassen in der ersten Hälfte hinten wenig zu und halten das Match offen.

Würmla wird in der Schlussphase der ersten Halbzeit stärker und drängt nun auf den Führungstreffer. Die Gäste deuten bei Standards Gefahr an, werden aber nur selten richtig zwingend, folgerichtig geht es beim Stand von 0:0 in die Pause.

Ausgleich in der Nachspielzeit

In der zweiten Halbzeit ist das Match vor über 150 Fans zunächst weiter offen, die Gäste finden eine 100%ige Chance vor, dabei geht der Abschluss aber knapp am Gehäuse vorbei. Zu Beginn der Schlussphase bekommt Würmla nach einem Foul der Heimelf im Strafraum einen Elfmeter zugesprochen, Mario Dilberovic nützt in Minute 75 die Chance vom Punkt und verwertet überlegt zum 0:1.

Nach dem Gegentor macht Herzogenburg hinten auf und beordert mit Denis Lacic auch einen Defensivspieler in die Sturmreihe. Die Heimelf findet eine gute Möglichkeit vor und gleicht in der Nachspielzeit aus. Nach einem Schuss von Denis Lacic wehrt der Gästekeeper kurz ab, Norbert Jankto ist zur Stelle und trifft in der 92. Minute zum 1:1 Endstand. 

Stimme zu Spiel:

Reinhard Dietl (Spielertrainer Herzogenburg): "In den ersten 20 Minuten waren wir sehr präsent, Würmla ist in den letzten zehn Minuten des Abschnittes aufgekommen. Nach der Pause hatte der Gegner eine sehr gute Möglichkeit und ging durch einen Elfmeter in Führung. Wir haben nicht aufgegeben und belohnten uns spät mit dem Ausgleich. Wenn du in der 92 Minute das 1:1 erzielst, ist es natürlich etwas glücklich, wir haben aber wenig zugelassen und ich bin mit der Defensivleistung sehr zufrieden."

Der Beste bei Herzogenburg: Denis Lacic (LV/ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten