Gebietsliga West

SC Hainfeld: "Wir hatten anfangs unsere Schwierigkeiten, aber dann war es nahezu perfekt"

Der SC Hainfeld steht nach der Hinrunde mit 19 erreichten Punkten auf Rang sieben in der Gebietsliga West. Auf den zweiten Platz fehlen allerdings nur drei Punkte und deshalb ist der Sportliche Leiter, Thomas Schnürer sehr zufrieden mit der momentanen Situation. Schnürer schätzt vor allem die zwei Aufsteiger, Waidhofen/Ybbs und Loosdorf als sehr stark ein und vergisst aber auch gleichzeitig nicht, dass es auch weitere Teams gibt, die am Ende der Saison ganz vorne stehen könnten.

Wie zufrieden sind Sie mit dem Abschneiden Ihrer Mannschaft im Herbst?

Sportlicher Leiter, Thomas Schnürer: „Wir müssen mehr als zufrieden sein. Die Saison hat zwar schlecht begonnen, aber nach hinten raus war es fast perfekt.“

Welche Ziele hat man sich für den Rest der Saison gesetzt?

Sportlicher Leiter, Thomas Schnürer: „Wir wollen einfach im Mittelfeld bleiben und mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Wenn wir die Klasse halten, können wir eine positive Bilanz ziehen. Das ist für uns das Wichtigste. Was sich eben ergibt.“

Sind schon Transfers in Planung?

Sportlicher Leiter, Thomas Schnürer: „Wir wollten schon im Sommer einen jungen Spieler aus der Slowakei verpflichten, doch da er so spät zu uns kam, ging sich das nicht mehr aus. Jetzt werden wir ihn aber anmelden. Der 19-Jährige kann in der Innenverteidigung und im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden.“

„Es wird ein enges Rennen bis zum Schluss“

Wer war für Sie in der Liga die stärkste Konkurrenz?

Sportlicher Leiter, Thomas Schnürer: „Für mich waren die beiden Aufsteiger Waidhofen/Ybbs und Loosdorf erwartet stark. Auch mit den üblichen Verdächtigen, wie Euratsfeld, wird man rechnen müssen. Aber generell wird es, meiner Meinung nach, ein enges Rennen bis zum Schluss. Es sind sicher fünf bis sechs Mannschaften dabei, die um den Aufstieg mitspielen werden.“

Welche Pläne hat man für die Wintervorbereitung?

Sportlicher Leiter, Thomas Schnürer: „Hallenturniere werden wir nicht spielen, aber wir werden zwei Tage in Stegersbach sein und dort ein Testspiel haben und über Nacht bleiben. Unser Vorbereitungsprogramm startet am 16. Januar.“

Was trauen Sie der ÖFB-Auswahl bei der EURO 2024 in Deutschland zu?

Sportlicher Leiter, Thomas Schnürer: „Ich bin sehr optimistisch. Ich traue ihnen sehr viel zu. Das Achtelfinale ist in Reichweite. Es ist zwar eine starke Gruppe, aber ich glaube wir können überraschen. Das Achtelfinale ist möglich und was dann noch kommt ist eine Zugabe. Wir hatten zwar kein Losglück, aber ich denke Österreich muss sich vor niemandem mehr verstecken. Ich durfte auch einen Christoph Baumgartner kennenlernen, als er noch in der Akademie in St. Pölten mit meinem Sohn gespielt hat. Ich kenne den Spieler vom Typ her und die anderen Burschen sind schon auch sehr stark.“

FotoCredits: Ligaportal.at