Starke Ansage: Stattegg gelingt es bei Puch Graz voll anzuschreiben!

Austria ASV Puch
FC Stattegg

In der 1. Klasse Mitte A empfing der Tabellenzweite der FK Austria ASV Puch Graz in der 7. Runde den Tabellenneunten den FC Stattegg. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Austria ASV Puch Graz mit 1:0 das bessere Ende für sich. Diesmal aber konnte die Hosseini-Truppe den Spieß umdrehen und einen knappen aber nicht unverdienten Auswärtssieg sicherstellen. Was gleichbedeutend damit ist, dass Stattegg den Sprung rauf ins Tabellen-Mittelfeld bewerkstelligt hat. Austria Puch kassierte bereits die zweite Leermeldung und verliert langsam den Kontakt zu den Spitzenplätzen. Der Spielleiter war Dusan Trninic - gezählte 30 Zuseher waren mit von der Partie.

Stattegg mit einem starken Auftritt

FC Stattegg startet furios in die Partie und kommt bereits früh in den Gefahrenbereich des Gegners. Julian Gary versenkt das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 10 Minuten: 0:1. Was den Gästen nachfolgend den nötigen Rückhalt verleiht. Die Hausherren, die weiter auf der Suche nach der Form sind, schaffen es trotz heftiger Bemühungen nicht, die Stattegger entscheidend auszuhebeln. Was daran liegt, dass sich die Gäste in der Defensive sehr teuer zu verkaufen wissen. Gelingt es doch einmal die Abwehrreihe zu umkurven, ist mit Tobias Sendlhofer immer noch ein verlässlicher Tormann zur Stelle. Kurz vor dem Pausenpfiff setzen die Stattegger eine Doppelchance in den Sand - Halbzeitstand: 0:1. Nach 46 Minuten beendet der Unparteiische Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Die Puch-Offensive kommt zu spät

In der 56. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Estephane Muanda kann zum 0:2 verwerten. In Minute 58 setzt sich Matthias Gsöls durch und kann sich per Elfmeter als Torschütze zum 0:3 feiern lassen. Das war doch eine kalte Dusche für Puch, die sich das ganz anders vorgestellt haben. Was jetzt noch helfen kann ist die Flucht nach vorne. Sprich, der Gastgeber wirft alles verfügbare in die Waagschale, um doch noch das unmöglich scheinende noch möglich zu machen. In der 72. Minute waren es nur mehr zehn Stattegger, weil Seidler mit gelb/rot frühzeitig duschen geschickt wird. Kapitän Marcel Materer markiert noch das 1:3 (77.). Aber es sollte sich zeitmäßig nicht mehr ausgehen für die Hausherren. David Bucar markiert noch das 2:3 - zugleich auch der Spielendstand. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und FC Stattegg darf mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.

ASV PUCH GRAZ - FC STATTEGG 2:3 (0:1)

Torfolge: 0:1 (10. Gary), 0:2 (56. Muanda), 0:3 (58. Gsöls/Elfer), 1:3 (77. Materer), 2:3 (92. Bucar)

gelb/rote Karte: Seidler (72. Stattegg)

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten