Vereinsbetreuer werden

Munteres Farbenspiel: 5 Ausschlüsse 11 Gelbe bei Radegund gg. Stattegg

GSV St. Radegund
FC Stattegg

Mit einem knappen 3:2 endete das Match zwischen Stattegg und St. Radegund an diesem 20. Spieltag. FC Stattegg wurde der Favoritenrolle somit gerecht. Das Hinspiel hatte GSV Wir:Zhaus St. Radegund bei den Gästen mit 4:1 für sich entschieden.

In der ersten Hälfte geht es hin un her

Wahnsinnspartie in der 1. Klasse Mitte A! Beim Duell des Vierten gegen den Zweiten steht auf dem Spiel, wer es bewerkstelligt sich am zweiten Tabellenplatz zu etablieren. Letztlich kommt es dann im ersten Spielabschnitt zum erwarteten offenen Schlagabtausch. Die Begegnung wogt hin und her - Spannung ist zur Genüge vorhanden. Kurz zum Spielverlauf: Michael Gangl bringt den Gastgeber bereits in der 9. Minute mit 1:0 in Führung. Was die Stattegger aber herzlich wenig kratzt. Denn die Antwort folgt prompt: Matthias Gsöls (11.) und Julian Gary in der 17. Minute mit einem Elfmeter drehen die Partie - neuer Spielstand: 1:2. Danach beginnt das "Kartenspiel" - Schiri Präpasser verteilt die ersten Verwarnungen in einer überhart geführten Partie. Was kümmert das St. Radegund; In der 38. Minute trifft Jakob Pscheidt zum 2:2-Halbzeitstand. So weit so gut, aber was dann folgt hat auf "keiner Kuhhaut mehr Platz".

Jetzt gerät die Partie völlig aus dem Ruder

Noch vor dem Pausenpfiff waren es nur mehr 10 Radegunder - Gangl sieht wegen Unsportlichkeit den Gelb-Roten Karton. Was folgt sind dann noch vier weitere Ausschlüsse, allesamt auf Seite der Hausherren. Quer durch den Gemüsegarten ist alles mit dabei, Kritik, Foulspiel und dergleichen. Oder präziser ausgedrückt: Zuerst marschiert Trainer Weidinger (49.), dann folgen ihm seine Schützlinge Schinnerl (72. Gelb-Rot) und Hütter (74.Rot). Am Spielstand von 2:2 sollte sich trotzdem nichts ändern. Erst in der 81. Minute trifft Stattegg gegen stark dezimierte Hausherren zum entscheidenden 2:3 - Torschütze: Estephane Muanda. Als Draufgabe wird dann in der 83. Minute noch der Radegunder Pscheidt frühzeitig mit der Roten Karte bedacht. Mit 7 Feldspielern bleibt es dann bei diesem Ergebnis. Anmerkung: Cool die Reaktion der Stattegger, die sich das bunte Treiben angucken und dann in deutlicher Überzahl die drei Punkte verbuchen - wohlgemerkt, in der vollen Besetzung.

 

Vor heimischem Publikum trifft GSV Wir:Zhaus St. Radegund am nächsten Samstag auf die Reserve von TuS Good Vibes Rein, während Stattegg am selben Tag USV Raika Stiwoll in Empfang nimmt.

 

Stimme zum Spiel:

Darius Hosseini, Trainer Stattegg:

"Wir haben uns in das Spiel reingekämpft. Durch die Ausschlüsse bekamen wir natürlich Oberwasser. Wir wollten uns an den Farbenspielen nicht beteiligen. Ich bin froh, dass es noch geklappt hat mit den drei Auswärtspunkten. Jetzt wollen wir unsere Position beim Spitzenspiel gegen den Leader Stiwoll verteidigen."

 

Startformationen:

St. Radegund: Elias Weisl, Daniel Binder, Michael Gangl (K), Jakob Pscheidt, Jonas Pscheidt, Georg Haberhofer, Maximilian Gangl, Nicolas Marinka, Patrick Schinnerl, Adrian Christopher Werschitz, Christof Gruber

FC Stattegg: Benjamin Schosteritsch, David Jutric, Tobias Sendlhofer, Jonah Mohr (K), Julian Gary, Dominik Seidler, Tim Vorstandlechner, Alexander Lind, Mathias Wurditsch, Matthias Gsöls, Philipp Lovrecki

Reinfried Haubenhofer Sportanlage 70 Zuseher, SR: David Präpasser

 

© Robert Tafeit

 

1. Klasse Mitte A: GSV Wir:Zhaus St. Radegund – FC Stattegg, 2:3 (2:2)

  • 81
    Estephane Muanda 2:3
  • 38
    Jakob Pscheidt 2:2
  • 17
    Julian Gary 1:2
  • 11
    Matthias Gsoels 1:1
  • 9
    Michael Gangl 1:0