Die Meister - Teil 25: St. Kathrein/Offenegg: Nervenstärke bewiesen

altIn der letzten Runde sicherte sich der USV St. Kathrein am Offenegg den Meistertitel in der 1. Klasse Ost B. Mit einem 5:0-Sieg in Wenigzell schossen die Mannen des nunmehrigen Ex-Trainers Karl Lang an Arzberg vorbei und steigt mit zwei Punkten Vorsprung in die Gebietsliga Ost auf. Im 25. Teil unserer Serie "die Meister der Steiermark" haben wir uns die Saison der Kathreiner noch einmal angesehen und warfen mit Lang bzw. Obmann Vizenz Lackner einen Blick zurück. Außerdem wagten wir einen Blick in die Zukunft.

St. Kathrein ist zweifellos der verdiente Meister. Man schoss mit 84 Toren die meisten aller 14 Klubs, kassierte mit 38 Gegentreffern aber nicht die wenigsten. Das hat aber wohl auch mit der offensiven Ausrichtung der Lang-Truppe zu tun. Apropos Offensive: MIt Andreas Kampmüller stellt man den Torschützenkönig der Liga. Es steht außerdem auch das beste Torverhältnis zu Buche. Was allerdings interessant ist, ist die Tatsache, dass man weder das beste Hin- noch das beste Rückrundenteam ist. Zum Herbstmeister krönte sich bekanntlich Arzberg, im Frühjahr war Fladnitz eine Klasse für sich. Letztere waren es auch, die Kathrein zum Titel verhalfen. Fladnitz schlug Arzberg mit 2:1. Das zweite Tor erzielte ausgerechent ein ehemaliger Kathrein-Spieler, nämlich Stefan Leitner. "Ich war mir sicher, dass wir bei zwei Siegen aus den letzten beiden Spielen letztlich Meister sind. Davon war ich überzeugt und genau so ist es auch gekommen", sagt Lang. Mit Glück habe das aber nichts zu tun. "Arzberg hatte es selbst in der Hand, hatte aber offensichtlich nicht die Nervenstärke. Meine Burschen haben das ganz stark gemacht und der Titel geht in meinen Augen auch absolut in Ordnung." Ein weiterer Grund für den Aufstieg ist für Lang der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft sowie der Bezug zur Region. "Ich denke, dass bei Arzberg nicht mehr viele Leute spielen, die auch aus Arzberg sind. Das ist bei uns anders gewesen." Jetzt trennen sich die Wege von Lang und St. Kathrein aber trotzdem (siehe hier).

Kampmüller weg

Für die neue Saison hat man sich die Ziel schon jetzt gesteckt: Der Klassenerhalt. Allerdings muss man bis zum Saisonstart zwei Spieler ersetzt haben. Sowohl Goalgetter Kampmüller als aus heutiger Sicht auch Stephan Pessl kehren dem USV den Rücken. Kampmüller zieht es nach Krottendorf in die Unterliga, Pessl konzentriert sich auf sein Studium. "Wir sind schon auf der Suche nach Ersatz, aber das ist nicht so einfach. Wir werden aber sicher jemanden finden", sagt Obmann Vizenz Lackner.

von Redaktion

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?