Spielberichte

Schlusslicht Trieben knöpft Öblarn einen Punkt ab

SV Trieben
FSV Öblarn

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenzwölfte SV Veitsch-Radex Trieben in der 15. Runde der Gebietsliga Enns auf den Tabellensechsten FSV Union Raiffeisen Öblarn. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 4:3 zugunsten von FSV Union Raiffeisen Öblarn. Trieben wollte unbedingt Revanche nehmen und das Tabellenende hinter sich lassen. Daraus wurde aber nichts. Das Spiel endete nach zweimaliger Führung der Gastgeber 2:2. 


Führung für Trieben

Gleich nach dem Anpfiff versucht SV Veitsch-Radex Trieben permanent Druck aufzubauen, um diesen dann in weiterer Folge in Tore umzumünzen. Es sollte auch nicht lange dauern, ehe die Hausherren auf 1:0 stellen. Jan Kreuzbichler befördert in der 6. Minute den Ball über die Linie und stellt auf 1:0. Mit der Führung im Rücken machen die Heimischen weiter, plötzlich zeigt der Schiri aber auf den Elfmeterpunkt: Flammer tritt an, doch verwandelt nicht. Die Triebener erzielen im Gegenstoß beinahe das 2:0, doch Johannes Gruber im Tor von Öblarn hält glänzend. In Minute 25 gelingt den Öblarnern der Ausgleich: Thomas Zandl verwandelt einen Freistoß. Damit ist wieder alles offen. Noch vor der Pause können aber die Triebener nachlegen. Steven Thalhammer zieht aus 24 Metern ab und das Leder passt punktgenau. Mit der neuerlichen Führung im Rücken wollen die Triebener weiter Gas geben, daraus wird aber nichts. Wenigstens kassieren die Gastgeber jetzt aber nicht so wie im ersten Durchgang den Ausgleich. Nach 46 Minuten schickt der Schiedsrichter beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.

Öblarn startet blitzartig

Mit Wiederbeginn ist es Öblarn, das Vollgas gibt und für eine kalte Dusche für die Triebener sorgt. Martin Flammer drückt das Leder aus kurzer Distanz über die Linie. Damit ist wieder alles offen. Jetzt geht es Hin und Her. Beide Teams versuchen das dritte Tor zu erzielen, daraus wird aber nichts. In der Schlussphase sind es die Triebener, die noch einmal alles in die Waagschale legen, doch nach 90 Minuten trennen sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden, keinem der beiden Teams gelang der Lucky Punch in den Schlussminuten.

Philipp Stranimaier (Spieler Trieben): "Zwei verlorene Punkte im Abstiegskampf. Die erste Hälfte ein Chancenplus für uns, jedoch auch glücklich durch den gehaltenen Elfmeter unseres Torhüters. Die beiden Gegentore nach Standards dürfen nicht zustande kommen, jedoch hätten wir das Spiel gewinnen müssen. Klare Leistungssteigerung die leider nicht mit 3 Punkten belohnt wurde. In der Nachspielzeit hätten wir noch einen Handelfmeter zugesprochen bekommen müssen, jedoch blieb die Pfeife, wie das ganze Spiel bei engen Entscheidungen auf unserer Seite, stumm."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten