St. Gallen gewinnt umkämpftes Spiel gegen Schladming

SV St. Gallen
FC Schladming II

Am Sonntag durften sich die Besucher in der Gebietsliga Enns auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SV St. Gallen und FC Schladming II freuen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte SV St. Gallen mit 3:1 das bessere Ende für sich. Auch dieses Mal jubelten die St. Gallener, und zwar über einen 3:2-Sieg, der allerdings schwer umkämpft war. 


Patrick Habinger stellt auf 1:0

Die Partie beginnt munter und mit zwei Teams, die nach vorne spielen. Es sollte auch nicht lange dauern, ehe das 1:0 fällt. Patrick Habinger zeigt in der 16. Minute seine Qualitäten in der Offensive, umkurvt den Goalie, der Verteidiger will noch retten, doch Habinger stellt auf 1:0. Mit der Führung im Rücken wollen die Gastgeber nachlegen, was aber nicht gelingt. Auch Schladmings Zweier kommt besser ins Spiel und sorgt für Druck. Für Treffer reicht es allerdings nicht. In weiterer Folge macht der Schiedsrichter einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen.

Patrick Habinger erzielt Siegtor und lässt Fans jubeln

Die zweite Halbzeit gehört den Schladmingern. In Minute 53 setzt sich Peter Stocker-Hansen durch und kann sich nach einer Flanke in den Rückraum als Torschütze zum 1:1 feiern lassen. Damit ist wieder alles offen, die Schladminger bleiben aber am Drücker. Hans Hutegger zeigt nach 79 Minuten keine Nerven und stellt mit einem Schuss, der unhaltbar abgefälscht wird, auf 1:2. Damit haben die Schladminger das Spiel zu ihren Gunsten gedreht. SV St. Gallen zeigt sich nur kurz geschockt und lässt Minuten später seine Fans zum 2:2 jubeln. Torschütze: Lukas Ahrer nach einem Freistoß aus dem Halbfeld, den er verlängert. Das Spiel ist auf Messers Schneide. In Minute 81 drückt Patrick Habinger den Ball nach schöner Aktion und Stanglpass über die Linie und stellt auf 3:2. Nach dem Schlusspfiff bejubelt SV St. Gallen drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen SV Radmer. FC Schladming II hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen FC Gaishorn die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

Roland Kahr (Sektionsleiter Schladming): "Das Ergebnis ist natürlich sehr bitter, weil wir gut gespielt haben und sogar in Führung waren. Vor allem das späte Tor ist bitter. Auf der Leistung können wir aber sicher aufbauen."