Gösting mit Heimsieg gegen starke Deutschfeistritzer

Am 16. Spieltag in der Steirischen Gebietsliga Mitte empfing am Samstag Nachmittag der ASV Gösting die Gastmannschaft vom SV Deutschfeistritz. Beide Mannschaften konnten die letzte Runde jeweils mit sehr deutlichen Siegen für sich entscheiden. Die Mannschaft von Josef Schöberl wollte den 5:1 Auswärtssieg beim Bezirksnachbarn in Eggenberg nun auch vor heimischen Publikum bestätigen, aber auch die Messerer-Elf, aktuell auf dem 12 Tabellenrang fuhr durchaus ambitioniert und optimistisch nach Graz-Gösting.

Genauso beginnt auch das Spiel. Beide Mannschaften zeigen sich sehr initiativ und stets bemüht, viel für das Spiel zu tun. Es entwickelt sich äusserst schneller Angriffsfussball auf gutem Niveau, wo eine Vielzahl von Chancen auf beiden Seiten kreiert werden. Leider waren nur 34 Zuschauer auf den Sportplatz des ASV Gösting gekommen, diese bekommen jedoch einiges für ihr Geld geboten. Immer wieder gelangen Offensivspieler vor das gegnerische Tor und kommen zu zahlreichen Abschlüssen. Einzig der guten Leistung beider Schlussmänner ist es zu verdanken, dass der Ball nicht im Netz zappelt. So bleibt es beim 0:0 und mit diesem Spielstand geht es auch in die Pause.

Nach Wiederbeginn flaut das Spiel ein wenig ab. Die Spieler können das hohe Tempo der ersten Halbzeit nicht halten. Nach und nach schafft sich die Heimelf ein wenig mehr Spielanteile und in der 70. Spielminute ist es Robert Edlinger, der im Strafraum klar zu Fall gebracht wird. Der gefoulte Spieler war sieben Minuten zuvor ins Spiel gekommen und tritt selber zum Strafstoss an. 1:0 für Gösting. Die Deutschfeistritzer, die für sich ebenso einen vermeintlichen Penalty reklamieren, können den Spielstand jedoch nicht mehr korrigieren. Endstand in Gösting - 1:0 für die Heimmannschaft.

Josef Schöberl (Trainer ASV Gösting): Es war ein gutes und vor allem sehr schnelles Spiel von beiden Seiten. Speziell die erste Halbzeit war durchaus sehenswert. Der Elfer, der zum Siegestreffer führte, war absolut klar. In der zweiten Halbzeit haben wir vielleicht etwas mehr für das Spiel getan. Ich freue mich natürlich über diese drei Punkte. Die Deutschfeistritzer sind sehr stark aufgetreten. Wäre der Ausgleichstreffer gefallen, so wäre auch eine Punkteteilung in jedem Fall in Ordnung gewesen.