Gösting stürzt Thal von Tabellenspitze

18. Runde in der Steirischen Gebietsliga Mitte. Am Karsamstag empfing der ASV Gösting den Tabellenführer vom SC Thal. Die Hausherren sind im heurigen Frühjahr noch ungeschlagen und konnten ihre letzten drei Partien zum Teil recht deutlich für sich entscheiden. Die Thaler liessen am vergangenen Wochenende zu Hause die Punkte gegen die Nachzügler aus Deutschfeistritz liegen und sollten unbedingt gewinnen, will man aus eigener Kraft die Tabellenführung behalten.

Zuschauer sehen ein gutes Spiel

Beide Mannschaften starten sehr motiviert in das Spiel und es entwickelt sich auf beiden Seiten ein schnelles Spiel auf gutem Niveau. Die Göstinger, die in dieser Partie auf vier Stammspieler verzichten müssen, haben einige junge Akteure in ihren Reihen, die ihre Aufgaben sehr gut erfüllen. Thal findet einige Halbchancen vor und Gösting verzeichnet einen Bodenauf-Kopfball durch Robert Edlinger, der aber über die Latte des leeren Tores geht. Diese Möglichkeiten  bleiben aber in Halbzeit eins die ganze Ausbeute. Es geht mit dem 0:0 in die Halbzeitpause.

Verdientes Siegestor durch Edlinger

Nach Wiederbeginn bleibt das gute Niveau des Spieles erhalten. Ein weiterer Kopfball von Edlinger verfehlt abermals das Tor. Die Göstinger können sich in der Folge dann leichte Vorteile im Spiel erarbeiten und finden auch noch die eine und andere Halbchance vor. In der 87. Minute ist es der sehr aktive Robert Edlinger der zum 1:0 Siegestreffer für die Schöberl-Elf trifft. Ein Angriff über die rechte Seite und ein Pass auf Edlinger, der noch einen Verteidiger überspielt und den Ball im Tor unterbringen kann.

Durch diesen Sieg von Göstig übernehmen nun die Tobelbader mit dem Sieg gegen den Grazer Sportklub die Tabellenspitze und es bleibt weiter spannend.

Josef Schöberl (Trainer ASV Gösting): "Die Zuschauer haben von beiden Seiten über 90 Minuten ein recht gutes und schnelles Spiel gesehen. Ich freue mich, dass meine Mannschaft ihre Aufgaben so gut erfüllt hat. Der Sieg geht in Ordnung, da wir dann in Halbzeit zwei ein wenig mehr für das Spiel getan haben. Robert Edlinger hat sich das Tor heute verdient. Er war sehr aktiv und immer wieder gefährlich."