SVU Liebenau leistet nur wenig Widerstand- Übelbach das Team der Stunde

SV Übelbach
SVU Liebenau

Übelbach erteilte SVU Liebenau eine Lehrstunde und gewann mit 5:0. Im Vorfeld war eine ausgeglichene Partie erwartet worden, doch SV Übelbach wusste zu überraschen. Immerhin war es ja das Spiel des Tabellenführers gegen den ersten Verfolger.Das Hinspiel hatte Übelbach in einem Torfestival bei SV Union Liebenau mit 7:4 für sich entschieden. Am Freitag Abend traf nur die Heimmannschaft ins Tor und erteilte Liebenau eine deutliche Lektion.

Zur Pause führte der Tabellenführer knapp

Beide Mannschaften gingen motiviert in dieses Spitzenspiel der Gebietsliga Mitte. So hatte Liebenau zuletzt eine tolle Form gezeigt und hatte im Frühjahr alle Spiele gewonnen. Es ging bei miesem Wetter los in Übelbach. Für das erste Tor sorgte Marko Markovic. In der zwölften Minute traf der Spieler von SV Übelbach ins Schwarze. Vorausgegangen war ein Pass in die Tiefe, den Markovic trocken ins lange Eck beförderte. Beide Teams agierten auf tiefem Boden mit einer kompakten Defensive und bis auf dieses eine Tor hielt diese auch in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten. Bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, sodass es schließlich mit unverändertem Ergebnis von 1:0 in die Kabinen ging.

Nach 66 Minuten war das Endergebnis von 5:0 hergestellt

Jakob Hocevar brachte den Ball zum 2:0 mit einem gefühlvollen Lupfer zugunsten von Übelbach über die Linie (50.)- der tapfere Lienauer Goalie Troisch hatte keine Chance diesen Ball abzuwehren. Kristjan Bercko vollendete nach einem Corner zum dritten Tagestreffer in der 51. Spielminute. Das 4:0 für SV Übelbach stellte Hocevar sicher, nach einem Abpraller der Liebenauer Abwehr fiel ihm der Ball vor die Füße und traf er zum zweiten Mal während der Partie (54.) In knapp zehn Minuten brachen so alle Dämme im Spiel der Gastgeber. An manchen Tagen trifft man einfach, während die Gästemannschaft ihre Bemühungen nicht in ein Tor ummünzen konnte.  Markovic überwand den gegnerischen Schlussmann  nach einem Angriff über die linke Seite zum 5:0 für den Tabellenführer (66.). Letztlich feierte Übelbach gegen SVU Liebenau nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten 5:0-Heimsieg. Man kann der Liebenauer Mannschaft keine Unlust attestieren oder ein schlechtes Spiel - es lief an diesem Abend einfach alles in Richtung des Tabellenführers.

Wer soll SV Übelbach noch stoppen? Die Heimmannschaft verbuchte gegen SV Union Liebenau die nächsten drei Punkte und führt das Feld der Gebietsliga Mitte weiter an. 16 Siege und eine Niederlage schmücken die aktuelle Bilanz von Übelbach. Mit vier Siegen in Folge ist SV Übelbach so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“.

In der Tabelle liegt SVU Liebenau nach der Pleite weiter auf dem zweiten Rang. Die gute Bilanz des Gasts hat einen Dämpfer bekommen. Insgesamt sammelte SV Union Liebenau bisher 13 Siege, ein Remis und zwei Niederlagen.

Nach Übelbach stellt SVU Liebenau mit 59 Toren die zweitbeste Offensive der Liga.

Am kommenden Sonntag tritt SV Übelbach bei ASV Gösting an, während SV Union Liebenau zwei Tage zuvor USV Stiwoll empfängt.

Stimmen zum Spiel:

Alexander Weber,  Obmann SV Übelbach

"Wir haben unsere aktuelle Situation über Jahre aufgebaut. Unsere Mannschaft stand kompakt und wir haben unsere Chancen eiskalt genützt."

Startaufstellungen:

Übelbach: Dominik Prietl, Tom Heinrich, Jürgen Haas (K), Dejan Mezga, Kreshnik Cermjani, Marko Markovic, Jakob Hocevar, Marko Klemencic, Kristjan Bercko, Anze Smukovic, Stefan Erber
Ersatzspieler: Michael Heibl, Patrick Ninaus, Moritz Kopp, Patrick Vögl, Arian Cermjani, Igor Blazincic
Trainer: Markus Vögl
SVU Liebenau: Michael Troisch - Gernot Mikenda, Daniel Url, Alexander Maier, Karlo Josic - Markus Schrott, David Movsesian, Antonio Filic (K) - Karim Mahgoub Mousa, Ramaz Shakarishvili, Gerhard Steinegger
Ersatzspieler: Webster Simms, Alexander Zartl, Philipp Urdl, Patrick Gröbl, Emir Sikiric, Domenic Letzer
Trainer: Alexander Ackerl 
Bericht Florian Kober

Gebietsliga Mitte: SV Übelbach – SV Union Liebenau, 5:0 (1:0)

  • 66
    Marko Markovic 5:0
  • 54
    Jakob Hocevar 4:0
  • 51
    Kristjan Bercko 3:0
  • 50
    Jakob Hocevar 2:0
  • 12
    Marko Markovic 1:0